LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 26.04.11

Presse-Infos | Kultur

Fossilien aus der UNESCO-Weltnaturerbe-Grube Messel

Sonntagsführung durch Messel-Ausstellung

Bewertung:

Münster (lwl). Am 8., 15. und 22. Mai gibt es sonntags um 14.30 Uhr eine öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Messel on Tour", bevor die Ausstellung im LWL-Museum für Naturkunde in Münster geschlossen wird. Das Museum darf erfreulicherweise die berühmten Versteinerungen von Urpferdchen, Ameisenbär und Co. drei Wochen länger als geplant zeigen. Diese Ausstellungsverlängerung nutzt das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), um in der kostenlosen Sonntagsführung nochmals alle Interessierten ins Museum zu bitten.

Bei der Führungen durch die Ausstellung "Messel on Tour - Fossilien aus dem UNESCO-Weltnaturerbe-Denkmal Grube Messel" geht es mit einem kompetenten Museumspädagogen zu den Schätzen aus dem Erdreich. Es werden die Höhepunkte der Wanderausstellung vorgestellt. Die Grube Messel ist eine weltberühmte Fundstätte mit herausragenden Fossilien. Die sensationellen Funde vermitteln einen Einblick in ein Ökosystem in Mitteleuropa vor 47 Millionen Jahren. Die hervorragende Erhaltung - vielfach sind selbst Haare, Hautschatten oder Inhalte des Magen-Darm-Traktes erkennbar - machen diese Fossilien zu Kunstwerken der Natur.

Lediglich der normale Museumseintritt ist zu entrichten. Ab dem 29. Mai wechselt das Sonntagsangebot. Ab dann gehen die Führungen durch die Indianerausstellung.

Bei Interesse melden sich die Besucher an dem jeweiligen Sonntag kurz vorher einfach an der Information. Weitere Informationen unter Telefon 0251 591-05.



Pressekontakt:
Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos