LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 07.04.11

Presse-Infos | Kultur

Träume von Nächstenliebe und Solidarität

Aki Kaurismäki-Film in der Filmgalerie

Bewertung:

Münster (lwl). Zum Thema Farbe im Film präsentiert die Filmgalerie des LWL-Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte in Münster am Montag(11. April) um 20 Uhr den Film "Der Mann ohne Vergangenheit" (2002) des finnischen Regisseurs Aki Kaurismäki.

Ein von Räubern erschlagener Mann findet sich plötzlich ohne Erinnerung in einem zweiten Leben wieder. Mit Zähigkeit, Phantasie und der scheuen Liebe einer Frau in der Heilsarmee kehrt er ins Leben zurück, freilich ohne zu wissen, wer er eigentlich ist und woher er stammt - bis er versehentlich eines Banküberfalls verdächtigt und identifiziert wird.

Der Finne Aki Kaurismäki gilt als einer der großen Humanisten unter den europäischen Filmregisseuren. Wie schon in früheren Werken stellt er sich auf die Seite der von der Gesellschaft Belächelten und Ausgestoßenen und erzählt mit seinem lakonischen Humor ein sozialkritisches und doch anrührend zärtliches Märchen, das den Traum von Nächstenliebe und Solidarität durchbuchstabiert.

"Der Mann ohne Vergangenheit" ist geprägt von einer durchgehend melancholischen, aber auch komischen Stimmung. Bilder in satten, ausgeklügelt eingesetzten Technicolor-Farben der 50er Jahre werden von finnischem Tango, Rock und Blues begleitet.

Das Einführungsreferat in den Film hält Prof. Dr. Reinhold Zwick von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Veranstaltungsort LWL-Landeshaus:
Die Veranstaltung findet wegen des Museumsumbaus im Landeshaus des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) am Freiherr-von-Stein-Platz statt. Der Eintritt beträgt 5 Euro.



Pressekontakt:
Nina Heinrich, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-209, nina.heinrich@lwl.org und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos