LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 06.04.11

Presse-Infos | Kultur

Ein Hauch von Gold - Schmuckveredelung im Mittelalter

Programme für Jugendliche und Erwachsene im Museum in der Kaiserpfalz

Bewertung:

Paderborn (lwl). Um slawische Schätze, mittelalterliche Schmuckherstellung und die Paderborner Königspfalzen geht es am kommenden Sonntag (10.04.2011) im Museum in der Kaiserpfalz. Eine öffentliche Führung startet um 11 Uhr durch die Sonderausstellung "Schätze des Mittelalters", eine weitere geht um 15 Uhr durch die Dauerausstellung und beleuchtet die Paderborner Geschichte im Mittelalter.
Um 14.30 Uhr lernen 13- bis 16-Jährige den Ideenreichtum und die Kunstfertigkeit slawischer Goldschmiede des Mittelalters kennen. In der Sonderausstellung erkunden sie Ohr- und Fingerringe sowie Ketten und deren Anhänger. Im Mittelpunkt der Führung "Ein Hauch von Gold" steht aber die Vergoldungs-Technik. Denn im anschließenden Praxisteil ist die eigene Kreativität gefordert - die Teilnehmer sind aufgefordert, einen Schieferanhänger zu gestalten und mit Goldfolie zu veredeln.

Termin:
Sonntag 10. April 2011
- "Schätze des Mittelalters" - Führung durch die Sonderausstellung, 11 Uhr
- "Ein Hauch von Gold" - Programm für 13- bis 16-Jährige, 14.30 Uhr
- "Die Paderborner Königspfalzen" - Führung durch die Dauerausstellung, 15 Uhr

Kosten: Es ist nur der Museumseintritt zu entrichten.

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Eintritt:
Erwachsene 2,50 €
Ermäßigungsberechtigte 1,50 €
Familien 6,00 €

Museum in der Kaiserpfalz
Am Ikenberg
33098 Paderborn
Telefon: 05251 1051-10
Telefax: 05251 1051-25
E-Mail: kaiserpfalzmuseum@lwl.org
http://www.lwl-kaiserpfalz-paderborn.de

Öffnungszeiten:
dienstags bis sonntags 10 bis 18 Uhr
an jedem ersten Mittwoch im Monat 10 bis 20 Uhr



Pressekontakt:
Stefanie Mosch, LWL-Archäologie für Westfalen, Tel.: 0251 591-8921 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
Museum in der Kaiserpfalz
Ikenberg 2
33098 Paderborn
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos