LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 05.04.11

Foto zur MitteilungAuf ins LWL-Landesmuseum: Jugendliche zwischen elf und 15 sind beim Ferienworkshop "Schwarzer Peter" gefragt.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Kartenspiel zur Kunst

Ferienworkshop zur Blinky Palermo-Ausstellung

Bewertung:

Münster (lwl). In den Osterferien lädt das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster Jugendliche zwischen elf und 15 Jahren zum Workshop "Schwarzer Peter" ein. In der aktuellen Sonderausstellung "Palermo - Who knows the beginning and who knows the end" (bis 15. Mai) sind Werke des früh verstorbenen Künstlers (1943-1977) zu sehen, die sich vor allem mit der Farbe und ihrer Wirkung auseinandersetzen.

Der Workshop findet vom 19. bis 21. April, jeweils von 14 bis 17 Uhr, statt und widmet sich den Werken, mit denen Palermo der Durchbruch als Künstler gelang. Ausgehend von diesen Arbeiten entwickeln die Teilnehmer ein Kartenspiel. Jeder gestaltet ein eigenes Blanko-Kartendeck, ausgehend von Palermos Umgang mit Farben und Formen - ob figürlich oder abstrakt, bleibt den Künstlern selbst überlassen.

Blinky Palermo war der letzte Name, den der Künstler Peter Heisterkamp annahm und unter dem er berühmt wurde. Geboren wurde er allerdings als Peter Schwarze, Heisterkamp war der Name seiner Adoptiveltern. Sein Lehrer Joseph Beuys riet ihm dazu, sich ein Pseudonym zu suchen: "Mit dem Namen Heisterkamp kannste nie was werden als Künstler", sagte er 1965 zu seinem Schüler. Noch im selben Jahr stellte er erstmals als Palermo aus.

Die Teilnahmegebühr beträgt 18 Euro, zuzüglich einmalig Eintritt (2,80 Euro). Anmeldungen nimmt das Besucherbüro unter 0251 5907-201 (bis Freitagmittag 12:30 Uhr) oder besucherbuero@lwl.org entgegen.

Der Osterferien-Workshop "Rechter Winkel" für Kinder von sechs bis zehn Jahren ist bereits ausgebucht.



Pressekontakt:
Nina Heinrich, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-209, nina.heinrich@lwl.org und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos