LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 04.04.11

Presse-Infos | Kultur

"Bin ich Arbeit?"

LWL präsentiert bunte Revue im Ziegeleimuseum

Bewertung:

Lage (lwl). "Bin ich Arbeit?" heißt das Theaterstück, mit dem sich das LWL-Ziegeleimuseum Lage am Sonntag, 10. April, in Sketchen, Liedern und Geschichten dem Sinn und Zweck der Arbeit in unserm Leben nähert. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt um 14 Uhr zu der bunten Revue ein. Das Stück mit viel Musik und visionären Szenen zur heutigen und zukünftigen Arbeitswelt läuft im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung "Gute Arbeit".

Die beiden Darsteller und Sänger Leonore Franckenstein und Ulrich Penquitt bringen Erfahrungen, Erlebnisse und Ideen zum Thema Arbeit auf die Bühne. Was Arbeiter und Leiharbeiter, Hartz-IV-Empfänger und Unternehmer, Schüler, Angestellte, Manager und Aussteiger aktuell zu sagen haben, kommt in der Revue zum Ausdruck. Dabei ist nichts erfunden. "Viele Menschen haben uns ihre Erfahrungen aus der Welt der Arbeit anvertraut. Diese Geschichten und Vorstellungen für die Zukunft bringen wir auf die Bühne", so Regisseur Gregor Leschig. Mehr Infos zum Stück unter
http://www.bin-ich-arbeit.de.

Zur Ausstellung
Die Sonderausstellung "Gute Arbeit - Von Wünschen und Wirklichkeiten" ist noch bis zum 25.September 2011 im LWL-Industriemuseum in Lage zu sehen. Die Ausstellung geht den Ansprüchen und Erwartungen an Arbeit aus historischer und aktueller Sicht nach und möchte die Besucher dazu anregen, über die eigenen Vorstellungen von Arbeit nachzudenken.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum - Ziegeleimuseum Lage
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Sprikernheide 77
32791 Lage
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos