LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 04.04.11

Foto zur MitteilungDer Graffiti-Künstler Andreas Plautz vervollständigt das neue Highlight der Sonderausstellung "Bionik- Patente der Natur" - eine Graffiti-Wand im Eingangsbereich der Ausstellung.
Foto: LWL/Oblonczyk


Foto zur MitteilungDer junge Sprayer Andreas Plautz.
Foto: Plautz, privat


Foto zur MitteilungSo ähnlich wie in der Vorskizze wird die 10 Meter große Graffitiwand im Eingang der neuen Sonderausstellung "Bionik - Patente der Natur" aussehen. Bild: Plautz, Ostbevern.

Foto zur MitteilungDas Logo zur Ausstellung.
Foto: LWL/Oblonczyk


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Graffiti am Eingang der neuen Bionik-Ausstellung

"Smoe" gestaltet Wand im LWL-Museum für Naturkunde

Bewertung:

Münster (lwl). Das LWL-Museum für Naturkunde in Münster hat den bekannten Graffiti-Künstler "Smoe", bürgerlich Andreas Plautz, gebeten, eine zehn Meter lange Wand im Museum für die kommende Bionik-Ausstellung zu besprayen.

Die Wand zeigt als Motiv verschiedene Tiere, die in ein Patentamt hineinlaufen, um "ihr" Patent vorzustellen. Hintergrund ist die Sonderausstellung "Bionik - Patente der Natur", die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ab 1. Juli zeigen wird. Die Graffitiwand stellt die Eingangsinszenierung dar, durch die alle Besucher in die neue Ausstellung gehen. "Somit ist das Graffitibild von Andreas Plautz eines der wichtigsten Bilder der gesamten Ausstellung", sagt Museumsleiter Dr. Alfred Hendricks.

Das Museum hatte bei drei bekannten Graffiti-Künstlern in Münster und Umgebung um Entwürfe gebeten und dann den am besten geeigneten ausgewählt. Der Künstler überzeugte die drei Ausstellungsmacher Friederike Ehn, Dr. Anika Seyfferth und Dr. Jan Ole Kriegs durch seinen eigenen Stil, seine übermütigen Farben und lebendigen Darstellungen.

Nach den Wünschen und Vorgaben der Ausstellungsmacher schuf Plautz dann seine Vorstellung von Eisbär, Lotus- und Mohnpflanze, Gecko, Storch, sowie einigen weiteren Tieren auf ihrem gemeinsamen Weg ins Patentamt. Alle abgebildeten Tiere und Pflanzen sind bionisches Vorbild für etwas, was hinterher in der Sonderausstellung zu sehen sein wird.

Hintergrund
Andreas Plautz (26) lebt heute in Ostbevern und ist ein gefragter Graffitikünstler. Schon in jungen Jahren hat er Comics entworfen, Schriftzüge gestaltet und, zum Leidwesen seiner Lehrer, ständig gemalt. Durch seine meist figürlichen Graffitis an legalen Wänden in Warendorf, Münster und Umgebung machte er unter dem Pseudonym "Smoe" seit 2001 auf sich aufmerksam.

2007 hat er sich als Graffitikünstler selbständig gemacht und schuf bis heute eine Vielzahl unterschiedlichster Werke - von detailgetreuen Porträts bis hin zu über 100 Quadratmeter großen Firmenfassaden. Derzeit studiert der gelernte Werkzeugmechaniker Produktdesign an der Fachhochschule Münster. Plautz steuert auch für die Internetseite der Ausstellung Bilder bei.

Die neue Sonderausstellung "Bionik - Patente der Natur" ist ab dem 1.Juli 2011 bis zum 17. Juni 2012 im LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Str. 285, 48161 Münster, Telefon: 0251 591-05, zu sehen.

Informationen zu Andreas Plautz unter:

http://www.der-smoe.de



Pressekontakt:
Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos