LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 31.03.11

Foto zur MitteilungDen Mond von Wanne-Eickel von ganz Nahem sehen - das geht ab dem 16.4. im LWL-Museum für Archäologie in Herne!
LWL/ W. Quickels


Foto zur MitteilungSind stolz auf das kultige Fundstück: Christian Stratman, Volkstheater Mondpalast und Dr. Josef Mühlenbrock, Leiter LWL-Museum für Archäologie (v.l.n.r.)
LWL/ W. Quickels


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Mond von Wanne-Eickel gefunden

LWL-Archäologen finden Kultobjekt am Volkstheater Mondpalast

Bewertung:

Herne (lwl). Er wurde besungen, es gibt ihn zum Trinken oder aus Schokolade: den Mond von Wanne-Eickel. Der neueste Fund der LWL-Archäologen schreibt die Geschichte dieses Kultobjektes neu: Denn die Wissenschaftler entdeckten den echten Mond von Wanne Eickel in unmittelbarer Umgebung des Volkstheaters Mondpalast in Wanne-Eickel. Er wurde vorsichtig unter den wachsamen Augen von Theater-Prinzipal Christian Stratmann geborgen.

Der fast 2000 Jahre alte römische Halbmond hat auch schon einen Platz im LWL-Museum für Archäologie in Herne gefunden. Hausherr Dr. Josef Mühlenbrock: "Das ist eine absolute Sensation. Ab dem 16. April ist er bei uns in der Ausstellung "Fundgeschichten" zu sehen. "Jetzt ist die Ausstellung ein absolutes Muss für jeden Wanne-Eickler - und Herner", so Christian Stratmann.

Mehr Informationen unter http://www.fundgeschichten.lwl.org

"Fundgeschichten. Neueste Entdeckungen von Archäologen in NRW"
Ausstellungslaufzeit:
16.4. bis 20.11.2011
LWL-Museum für Archäologie
Europaplatz 1
44623 Herne
Tel. 02323 94628-0



Pressekontakt:
Eva Masthoff, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-8920, und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Archäologie Herne
Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos