LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 14.03.11

Foto zur MitteilungDieser bronzene Kreuzanhänger mit Emaille aus dem ukrainischen Peresopnica ist zur Zeit in der Sonderausstellung "Schätze des Mittelalters" zu sehen.
Foto: Roman Soful/Staatliches Archäologisches Museum Warschau.


Foto zur MitteilungSo könnten die selbstgefertigten Emaille-Broschen aussehen.
Foto: LWL/Gußen.


Foto zur MitteilungZum Emaillieren bestreuen die Teilnehmer Metallplättchen mit bunten Pulvern.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Emaille - eine besondere Kunst

Workshop am 19. März im Museum in der Kaiserpfalz

Bewertung:

Paderborn (lwl). Am Samstag (19.03.) um 14 Uhr lädt das Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn zum Anfertigen eigener Schmuckstücke ein. Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren lernen in dem Workshop "Emaille - eine besondere Kunst" die Technik des Emaillierens nach mittelalterlichen Vorbildern und durch eigenes Probieren kennen.

Das Emaillieren ist eine mehr als 3.000 Jahre alte Verzierungstechnik, die erstmals in Zypern angewendet wurde. Im Mittelalter verzierten auch auf dem europäischen Festland die Goldschmiede kostbare Schmuckstücke mit Emaille. Sie bestreuten hierzu Metalle mit farbigen Pulvern, die bei hohen Temperaturen geschmolzen wurden. Nach dem Abkühlen glänzte die Emailleglasur und schimmerte farbenprächtig.

Die Workshop-Teilnehmer erkunden die Emaille-Objekte im Museum und in der Sonderausstellung "Schätze des Mittelalters" und gestalten anschließend unter fachkundiger Anleitung eigene Schmuckstücke.

Termin: Samstag 19. März, 14 bis 17 Uhr
Kosten: 18 Euro pro Teilnehmer/in inkl. Material und Museumseintritt
Ort: Museum in der Kaiserpfalz, Paderborn
Anmeldung bis 16.3. unter 05251 105110



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
Museum in der Kaiserpfalz
Ikenberg 2
33098 Paderborn
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos