LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 14.03.11

Foto zur MitteilungBeim Zusammenbasteln von Dinoskeletten können die jungen Diinofans ihr Geschick beweisen.
Foto: LWL/Thomas


Foto zur MitteilungNochmals die Dinos, Giganten der Urzeit, erleben können Kinder beim Familiennachmittag im LWL-Museum für Naturkunde.
Foto: LWL/Oblonczyk


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Dinosaurier-Familiennachmitttag

Ein Tag mit den Riesen der Urzeit

Bewertung:

Münster (lwl). Am Samstag, 19. März, findet von 14 bis 19 Uhr ein Familiennachmittag zum Thema "Dinosaurier" im LWL-Museum für Naturkunde in Münster statt.

Das Museum bietet zwei verschiedene Mitmach-Programme an, die jeweils durch Kurzvorträge vor den Exponaten abgerundet werden. Dabei wird die kuriose Rekonstruktionsgeschichte der Iguanodonten oder die Expeditionsgeschichte zu Funden aus der Wüste Gobi vor den Objekten in der Ausstellung vorgestellt. Der Zusammenbau von Dinosaurierskeletten aus Holz und das Basteln eines beweglichen Dinosaurierbildes mit Protoceratops und Eiräubern bieten Einblicke in die Dinosaurierforschung.

Durchgehend ist auch die Aktion am Dino-Maltisch zu besuchen. Hier soll nicht nur gemalt, sondern auch richtig hingeschaut werden. Denn welcher Saurier gehört nicht auf den Malbogen und wo in der Ausstellung sind die Dinos wiederzufinden? Diesen Aufgaben können sich die jungen Forscher stellen.

Die Höhepunkte aus den pädagogischen Angeboten zur Dino-Ausstellung werden hintereinander vorgestellt:

So geht es um 14 Uhr für Kinder ab 6 Jahren "Auf die Fährten der Dinosaurier". Bei einem ersten Rundgang werden Skelettrekonstruktionen von Camarasaurus, Allosaurus, Stegosaurus und Tyrannosaurus untersucht. Die Kinder schlüpfen in die Rolle von Forschern und setzen mit Hilfe eines Puzzlebogens einen "fossilen Knochenfund". Bei gutem Wetter legen sie mit Hilfe von "Dinosauriersandalen" verschiedene Fährten in einen großen Sandkasten.

Um 15.30 Uhr und um 16.30 Uhr gibt es "Spuk im Museum" für die kleineren Kinder ab 4 Jahren. Wenn es zur Geisterstunde schlägt, werden die Abenteuer des größten in der Ausstellung aufgestellten Skeletts in Geschichten, beim Puzzlen und beim Malen lebendig.

Um 17.30 Uhr geht es für die größeren Dinofans ab 9 Jahren um gefährliche "Raubsaurier und ihre Beute". Sichelförmige Krallen, stachelbewehrte Schwänze, Nackenschilde und Hörner werfen Schlaglichter auf längst ausgestorbene Jäger und Gejagte. Vergleiche mit heute lebenden, körperlich ähnlich gestalteten Tieren bringen Licht in das Dunkel.

Die Aktionen sind kostenlos. Lediglich der normale Museumseintritt ist zu entrichten (Kinder 2 Euro, Erwachsene 3,50 Euro, Familien 8 Euro).

LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Str. 285, 48161 Münster.

Achtung Redaktionen:
Kontakt-Telefonnummer für interessierte Besucher:
0251 591-05



Pressekontakt:
Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos