LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 02.03.11

Presse-Infos | Kultur

Thementag "Klassische Flachglasmalerei"

Wilfried Grootens zu Gast im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim

Bewertung:

Petershagen (lwl). Techniken und Ergebnisse der klassischen Flachglasmalerei können überaus vielfältig sein. Dies wird der Glaskünstler und -maler Wilfried Grootens am Sonntag, 13. März, im Industriemuseum Glashütte Gernheim des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zeigen.

Wilfried Grootens wird anhand eines Arbeitsbeispiels zur klassischen Flachglasmalerei darstellen, wie Konturen, Halbschatten und Überzugsarbeiten mit Pinsel, Federkiel und Handballentechnik entstehen. Die Arbeiten des in Kleve tätigen Künstlers sind sehr verschieden: So schafft er sowohl klare Formen und Gliederungen seiner Objekte als auch abstrakte Formen. Aktuelle Beispiele seiner Arbeit wird er ebenfalls während des Thementages zeigen.

Der 1954 am Niederrhein geborene Grootens machte zunächst eine Ausbildung als Glas- und Porzellanmaler und arbeitete mehrere Jahre in verschiedenen Ateliers. Ende der 1980er Jahre beschäftigte er sich wieder intensiver mit dem Werkstoff Glas und richtete 1989 ein eigenes Atelier ein. Der Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit liegt auf Objekten. Er beschäftigt sich aber auch mit Kunstverglasungen, Installationen und Glasbildern.

Das LWL-Museum hat dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die kostenlose Sonntagsführung beginnt um 11 Uhr.

Nähere Informationen zur Arbeit von Wilfried Grootens unter http://www.wilfriedgrootens.de



Pressekontakt:
Sven Panthöfer, LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim, Tel. 05707 9311-30 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Gernheim 12
32469 Petershagen-Ovenstädt
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos