LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 24.01.11

Foto zur MitteilungDie Sonderausstellung "Schätze des Mittelalters" ist vom 12.2. bis 8.5.2011 im Museum in der Kaiserpfalz zu sehen.
Foto: LWL/Maßwerke


Foto zur MitteilungDieser aufwendig gearbeitete Silberohrring datiert in das 10. Jahrhundert. Er wurde in Góra Strekowa in Polen gefunden.
Foto: Roman Soful


Foto zur MitteilungScheibenförmiger Anhänger aus dem Hort von Obra Nowa, Polen. Die Verzierung besteht aus silbernem Perldraht und Silberkügelchen, 10.-11. Jahrhundert.
Foto: Roman Soful


Foto zur MitteilungDiese kostbare Halskette hat vier vergoldete Bronzeanhänger und unterschiedlich geformten Bronze- und Silberperlen. Sie stammt aus der Ukraine (12.-13. Jahrhundert).
Foto: Roman Soful


Foto zur MitteilungDie mittelalterlichen Ohr-, Schläfen- und Fingerringe haben ihre Faszination über die Jahrhunderte bewahrt.
Foto: Staatliches Archäologisches Museum Warschau.


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Ausstellung über "Schätze des Mittelalters" in Paderborn

Bewertung:

Paderborn (lwl). Das Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn präsentiert ab 12. Februar in der Sonderausstellung "Schätze des Mittelalters" 440 Schmuckstücke aus slawischen Gräberfeldern, Burgwällen und mittelalterlichen Schatzfunden. Die Fundplätze liegen im heutigen Polen, der Ukraine und Weißrussland.

Die Ohrringe, Armreifen und Perlenketten bestehen aus Silber, Bronze und Gold, Glas, Halbedelsteinen und Bernstein. Sie repräsentieren Schmuckstile der westlichen und östlichen Slawen. Somit zeigt sich die slawische Kultur des Mittelalters in ihrer ganzen Pracht und Fülle. Zu der Ausstellung wird ein Katalog in Kooperation mit dem Warschauer Museum und dem Landesmuseum in Brandenburg erscheinen.

"Schätze des Mittelalters - Schmuck aus dem Staatlichen Archäologischen Museum Warschau" im Museum in der Kaiserpfalz, Am Ikenberg, 33098 Paderborn vom 12.2.-8.5.2011

Öffnungszeiten:
Dienstags bis sonntags 10 bis 18 Uhr
an jedem ersten Mittwoch im Monat 10 bis 20 Uhr



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
Museum in der Kaiserpfalz
Ikenberg 2
33098 Paderborn
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos