LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 03.12.10

Foto zur Mitteilung"Dortmunder U" von Gesamtsieger Volker Lenk aus Dort-mund ist auf der Titelseite des Bildbandes zu sehen.
Foto: Ardey-Verlag/Volker Lenk


Foto zur MitteilungSieger Natur und Landschaft: Volkmar Brockhaus: "Mondaufgang über dem Kahlen Asten" (Winterberg, Hochsauerlandkreis).
Foto: Volkmar Brockhaus


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Der besondere Blick auf Westfalen

Eine Ausstellung und ein Bildband sind die Ergebnisse des Fotowettbewerbs "Westfalen entdecken"

Bewertung:

Münster (lwl). "Als Ergebnis eines offenen, frei zugänglichen Wettbewerbs zeigen die Ausstellung und der Bildband 'Westfalen entdecken‘ die Region aus einem besonderen Blickwinkel: dem seiner Bürgerinnen und Bürger", mit diesen Worten eröffnete Dieter Gebhard, Vorsitzender des Westfalenparlamentes im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) im LWL-Landeshaus in Münster am Donnerstag (02.10.10) die Fotoausstellung "Westfalen entdecken". Zugleich überreichte er die Preise an 21 prämierte Fotografen.

Im Frühjahr 2010 hatte das LWL-Medienzentrum für Westfalen unter der Schirmherrschaft von LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch einen Online-Fotowettbewerb ausgerufen. Ziel des Fotowettbewerbs war es sowohl, Fotoamateure als auch Profis zur fotografischen Entdeckung Westfalens anzuregen. Über 2600 Fotos gingen beim LWL-Medienzentrum ein und wurden von einer fachkundigen Jury bewertet. Die Ausstellung zeigt insgesamt 30 Fotos: alle 21 im Wettbewerb prämierten Bilder und neun Arbeiten, die die Jury ebenfalls in die engere Wahl genommen hatte. Die Auswahl wird bis zum 22. Dezember in Münster zu sehen sein. Anschließend soll sie als Wanderausstellung in Städten und Gemeinden Westfalen-Lippes gezeigt werden.

Neuer Bildband
Dieser besondere Blick, zu dem das Motto des Wettbewerbs angeregt hat, findet sich auch in dem Bildband "Westfalen entdecken", den der Ardey-Verlag zur Ausstellungseröffnung herausgebracht hat. Neben den Preisträgern können sich etwa 110 weitere Wettbewerbsteilnehmer über den Abdruck ihrer Arbeiten und ein Exemplar des Bildbandes freuen. Obwohl die 130 Fotos nur einen Bruchteil der Wettbewerbsbeiträge darstellen, spiegeln sie doch die immense Vielfalt, mit der Fotografen auf "ihr" Westfalen geschaut haben. So findet sich die Abendstimmung auf dem Kahlen Asten neben dem Sonnenaufgang in den Emsauen, die Burg Altena neben dem Kaiserpalais in Bad Oeynhausen, der Tetraeder in Bottrop neben der Hafenbrücke in Hamm und die Blumenkinder in Lienen im Kreis Steinfurt neben der Siegerländer Schäferin.

Siegerfoto des Wettbewerbs und zugleich Titelbild des Bildbandes ist das "Dortmunder U" von Volker Lenk. "Die besondere Spannung und der besondere Reiz des Motivs resultiert aus den Umständen, in denen es entstand", erläuterte Gebhard in der Laudatio. Zu sehen ist das "Dortmunder U" zu Beginn des Umbaus von der stillgelegten Brauerei zum neuen Dortmunder Kulturzentrum. "Der Bau wirkt mit seinen zum Teil nackten, unverputzten Wänden einerseits verletzlich und zerbrechlich, erhebt sich aber trotzdem massiv, fast majestätisch in den blauen Himmel", so der Laudator, "Es ist das Bild einer Umgestaltung: aus dem Alten entsteht hier etwas Neues. Die vergangene, vom Dreiklang Kohle, Stahl, Bier geprägte Epoche wird abgestreift und macht der von Dienstleistung, kultureller Vielfalt und digitaler Wissensvermittlung dominierten neuen Zeit Platz. In diesem Sinne repräsentiert das Bild Westfalens Aufbruch ins moderne Informationszeitalter, ohne seine Vergangenheit zu verschweigen oder gar zu verleugnen."

"Westfalen entdecken"
Ausstellung vom 2. - 22. Dezember 2010
im LWL-Landeshaus, Freiherr-vom-Stein-Platz 1, Münster.

Bildband "Westfalen entdecken"
Ardey-Verlag, 156 Seiten,
35 Euro, ISBN 978-3-87023-339-6.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Medienzentrum für Westfalen
Fürstenbergstr. 14
48147 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos