LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 30.11.10

Foto zur MitteilungAntiheld auf gefährlicher Reise: Der "Stalker" ist unterwegs zum Raum der Wünsche.
Foto: Sojus Multfilm, Moskau


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Im Raum der Wünsche

LWL-Landesmuseum zeigt Filmklassiker "Stalker"

Bewertung:

Münster (lwl). Anlässlich der Sonderausstellung "Neue Alchemie. Kunst der Gegenwart nach Beuys" präsentiert das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte am Mittwoch, 1. Dezember, um 19 Uhr den Filmklassiker "Stalker" (1979) des russischen Regisseurs Andrej Tarkowski.

Der Einzelgänger Stalker lebt in einer Stadt am Rande eines abgesperrten und militärisch bewachten Gebiets, das nur die "Zone" genannt wird. Seinen Lebensunterhalt verdient er damit, andere Menschen illegal durch diese Zone zu führen. Eines Tages wollen ein Schriftsteller und ein Professor zu dem sagenumwobenen "Raum der Wünsche" gebracht werden, in dem angeblich die geheimsten Wünsche wahr werden.
Der russische Regisseur Andrej Tarkowski erzählt eine märchenhafte Geschichte zwischen den Gegensätzen von Natur und Zivilisation, Erkenntnis und Intuition, Verstand und Spiritualität und entwirft eine der außergewöhnlichsten filmischen Zivilisationskritiken.
Die Filmvorführung findet im LWL-Landesmuseum im Veranstaltungssaal statt. Der Eintritt beträgt 5 Euro.



Pressekontakt:
Nina Heinrich, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-209, nina.heinrich@lwl.org und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos