LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 25.11.10

Presse-Infos | Kultur

Der Rohbau steht

"Scheune Siemensmeyer" wird im LWL-Freilichtmuseum Detmold aufgebaut

Bewertung:

Detmold (lwl). Wenn zum Museumsadvent am ersten Dezemberwochenende das Paderborner Dorf in stimmungsvolles Licht getaucht ist, wird ein Rohbau erleuchtet sein, der für die Besucher des LWL-Freilichtmuseums Detmold ein ganz neuer Anblick st. Die Scheune Siemensmeyer aus Paderborn-Sande wurde in den vergangenen Wochen von den Fachschülern für Baudenkmalpflege und Altbauerhaltung gerichtet. Beim Richtfest wurde der Bau jetzt in die Hände der Gebäuderestauratoren im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) übergeben.

Die Scheune Siemensmeyer ergänzt die Hofanlage Ludovici um ein Wirtschaftsgebäude. Die kleine Scheune besteht aus einer seitlichen Durchfahrtsdiele und einem Stallseitenschiff, in dem zusätzliche Rinder- oder Pferdeställe untergebracht waren. Sie ist nicht datiert, kann aber stilistisch dem 18. Jahrhundert zugeordnet werden. Eine dendrochronologische Untersuchung, bei der das Alter des benutzten Holzes bestimmt wird, soll zur genaueren Datierung folgen.

Das LWL-Freilichtmuseum Detmold und der Fachbereich Baudenkmalpflege und Altbauerhaltung des Felix-Fechenbach-Berufskollegs arbeiten seit 25 Jahren erfolgreich zusammen. "Bei dieser wunderbaren Kooperation werden fortgeschrittene Gesellen und Meister zu spezialisierten Gebäude-restauratoren ausgebildet", erklärt LWL-Museumsleiter Dr. Jan Carstensen. Und auch Schulleiter Horst Klüter freut sich über die Kooperation, die vom Land NRW und dem Kreis Lippe unterstützt wird. Die Fachschüler werden in zwei Seminarblöcken im LWL-Freilichtmuseum unterrichtet. So waren die 13 Fachschüler, die die Scheune Siemensmeyer gerichtet haben, bereits im Frühjahr für vier Wochen im Museum, um zu gucken, was an dem Gebäude restauriert und welche Teile ausgetauscht werden müssen. Dabei wurden sie von den Museumswissenschaftlern Dr. Hubertus Michels, der das Referat Bauwesen leitet, und Dr. Heinrich Stiewe, dem Leiter der Dokumentation, unterrichtet. Nun folgte die Praxis. In vier Wochen haben die Fachschüler unter Anleitung des LWL-Gebäuderestaurators Jürgen Kagerer das Fachwerk aufgestellt. Den weiteren Aufbau übernehmen nun die Gebäuderestauratoren des LWL-Freilichtmuseums Detmold. Die Scheune ist als Aufenthalts- und Picknickraum für die Besucher gedacht und wird voraussichtlich in der kommenden Saison geöffnet werden. Den beleuchteten Rohbau allerdings gibt es bereits beim MuseumsAdvent vom 3. bis 5. Dezember zu sehen, der in diesem Jahr unter dem köstlichen Motto "Weihnachtsbäckerei" steht.



Pressekontakt:
Ruth Lakenbrink, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Tel. 05231/706-110 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Krumme Str.
32760 Detmold
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos