LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 13.10.10

Foto zur Mitteilung

Foto zur MitteilungSzenenbilder aus dem Film "Der Platz an der Halde" von 1952/54.
Fotos: Kinemathek im Ruhrgebiet


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Kino im Bessemer-Stahlwerk:

Fußball-Helden hier und anderswo

Bewertung:

Hattingen (lwl). Fußball im Ruhrgebiet - das ist eine besondere Geschichte. Am Freitag, 15. Oktober, um 19 Uhr zeigt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Industriemuseum Henrichshütte in seinem "Kino im Bessemer Stahlwerk" in Kooperation mit dem LWL-Medienzentrum im Rahmen der Filmreihe "Westfälische und andere Filmhelden gestern und heute" zwei Filme, die die Leidenschaft für das runde Leder in den Blick nehmen.

"Der Platz an der Halde" entstand 1952/54 im Ruhrgebiet. Zu dieser Zeit war es für Kinder und Jugendliche gar nicht einfach, einen Platz zum Bolzen zu finden. Der Film nimmt das Problem zum Anlass, um einen kurzweiligen Einblick in Alltagswelt und Jugendleben des Reviers der 1950er Jahre zu geben. Dr. Markus Köster, Leiter des LWL-Medienzentrums für Westfalen, führt in diesen besonderen Film ein.

Anschließend gilt der filmische Blick Großbritannien. Mittelpunkt der vielfach ausgezeichneten Filmkomödie "Kick it like Beckham" steht Jesminder Bhamra, die als Tochter einer in Großbritannien lebenden Familie mit indischen Wurzeln leidenschaftlich gern Fußball spielt - gegen den Willen ihrer Eltern. Gurinder Chadhas Komödie aus dem Jahr 2002 schildert eindrücklich und humorvoll die Schwierigkeiten einer multikulturellen Gesellschaft zwischen traditionellem Rollenverständnis und dem Streben nach Selbstverwirklichung.

Die Filmvorführung ist kostenlos.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Werksstr. 31-33
45527 Hattingen
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos