LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 11.10.10

Foto zur MitteilungAus dem Roman von Konstantin Wecker "Der Klang der ungespielten Töne" wird im Planetarium in Münster gelesen.
Foto: Ullstein Hc.


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Der Klang der ungespielten Töne

Aus dem Buch von Konstantin Wecker wird im Planetarium Münster gelesen

Bewertung:

Münster (lwl). Aus dem Roman "Der Klang der ungespielten Töne" des Münchner Liedermachers, Komponisten und Autors Konstantin Wecker wird am Dienstag, 19. Oktober, um 19.30 Uhr im Planetarium Münster gelesen. Der Münsteraner Schauspieler Manne Spitzer versucht mit seiner Stimme die Stille einzufangen, die der bekannte Pianist Wecker mit seinem Buch vermitteln will. Die Lesung findet mit freundlicher Genehmigung des Autors statt.

Dem jungen Musiker Anselm Cavaradossi scheint sein Talent im Wege zu stehen. Immer wieder stolpert er auf der Suche nach sich und der Wahrheit der Musik über seinen Erfolg, verliert mehr und mehr aus den Augen, was ihm wirklich wichtig ist. "Erst die Stille gibt der Musik den Raum, sich im Herzen zu entfalten. Hier werden die Töne erlebt. Lausche der Stille, dem Klang der ungespielten Töne." Anselm Cavaradossi hört und glaubt, was ihm sein Lehrer Karpoff da erzählt, aber wie kann er es erfahren, wie verstehen?

Konstantin Wecker wurde 1947 in München geboren, wo er auch heute noch mit seiner Familie lebt. Mit der Klarheit und Sinnlichkeit, die auch seine Lieder unvergessen macht, erzählt er in "Der Klang der ungespielten Töne" von Träumen, Illusionen und Verwandlungen.

Eintrittskarten zum Preis von 4,50 Euro sind beim LWL-Museum für Naturkunde an der Sentruper Str. 285 (Telefon 0251-591 05, Di-So von 9 - 18 Uhr) und bei Münster Information (Tel. 0251-492 2714) erhältlich.
Weitere Infos unter http://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de .



Pressekontakt:
Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066 und Karl G. Donath, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos