LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 29.09.10

Foto zur MitteilungUm "Neue Alchemie" geht es in den Herbstferien-Workshops des LWL-Landesmuseums.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Alchemie zum Anfassen

Herbstferienprogramm im LWL-Landesmuseum mit Schamanen-Lager und Filmprojekt

Bewertung:

Münster (lwl). Nach dem Erfolg der Sommerakademie bietet das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster auch in den Herbstferien vom 12. bis zum 14. Oktober wieder Dreitageskurse für Kinder und Jugendliche an. Thema ist diesmal die Sonderausstellung "Neue Alchemie. Kunst der Gegenwart nach Beuys".

Gleich zwei Künstler der Sonderausstellung setzen sich intensiv mit Naturmythen auseinander: Michael Stumpf und Matthew Ronay. Sechs- bis Zehnjährige können dementsprechend vormittags von 10 bis 13 Uhr die Räume der Museumspädagogik in ein "Schamanen-Lager" verwandeln. Ein Schamane nimmt eine Mittlerrolle zwischen den Welten ein und setzt besondere Fähigkeiten zum Wohl der Gemeinschaft ein. In dem Workshop überlegen die Teilnehmer, welche Dinge er ihrer Meinung nach für verschiedene Riten brauchen könnte und gestalten sie. So können sie ihr Gesicht mit Masken oder Naturschminke verändern. Sie formen Ritualstäbe und Windspiele oder schaffen mit Wandzeichnungen eine besondere Atmosphäre. Inspirationen finden sie in der Ausstellung.

Nachmittags ab 14 Uhr heißt es dann drei Tage lang für drei Stunden "Alles im Fluss". Das Angebot für 11- bis 15-Jährige bezieht sich ebenfalls auf einen der "Neue Alchemie"-Künstler: Björn Braun. Er fügt beispielsweise entnommene Teile eines idyllischen Schwarz-Weiß-Fotos an anderer Stelle so geschickt ein, dass er die Aussage des Bildes beeinflusst. Wichtig: Bei seinen Arbeiten kommt nichts weg, denn er folgt streng den Prinzipien der Transformation, also der Veränderung der Gestalt, Form oder Struktur. Auch in dem Workshop greifen die Jugendlichen nur auf Material zurück, das sie in einem Ausgangsobjekt vorfinden. Sie halten diese Veränderungen mit der Kamera fest und erzählen so mit dem Medium Film regelrechte Verwandlungsgeschichten.

Aufgrund der begrenzten Plätze empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung.

Beide Workshops kosten 18 Euro zzgl. einmalig Eintritt. Information und Anmeldung ab sofort unter Telefon: 0251 5907-201.



Pressekontakt:
Nina Heinrich, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-209, nina.heinrich@lwl.org und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos