LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 02.09.10

Presse-Infos | Kultur

Loks, Trucks und Trecker

5. Lippisches Feldbahntreffen im LWL-Ziegeleimuseum Lage

Bewertung:

Lage (lwl). Besuch aus vielen Teilen Deutschlands erwartet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am kommenden Wochenende in seinem Ziegeleimuseum in Lage. Denn am Samstag und Sonntag (4. und 5. September) lädt der LWL zum großen Feldbahntreffen der Eisenbahnfreunde Lippe in sein Industriemuseum ein. Alle zwei Jahre treffen sich "alte Schätzchen" aus dem In- und Ausland im LWL-Museum. Dieses Mal haben sich Gäste aus Belgien und den und den Niederlanden angemeldet. Etwa 25 Lokomotiven und Triebfahrzeuge mit Beiwagen und Anhängern werden einige Runden auf dem Gleis 1,5 Kilometer langem 600-Millimeter-Gleis des LWL-Ziegeleimuseums drehen, bei einigen können die Besucher auch mitfahren.

Auch jenseits der Schienen locken viele Programmpunkte auf das LWL-Museumsgelände: Die Mini-Truck-Freunde Lippe zeigen auf etwa 100 Quadratmetern Fläche ihre funktionstüchtigen Fahrzeuge wie LKW, PKW, Bagger, Züge und Kettenfahrzeuge in Aktion. In wenigen Stunden entsteht mit den Fahrzeugen eine große Landschaft aus Sand, Lehm und Steinen.

Die Oldtimer- und Traktor-Freunde Leopoldshöhe werden über 30 restaurierte Oldtimer-Fahrzeuge im Freigelände ausstellen. Zu sehen sind: Dreschmaschine, Lanz-Bulldog- und Deutz-Traktoren, eine Planierraupe und weitere Oldies.

Im Einsatz können die Museumsgäste an beiden Tagen eine Planierraupe und einen Bagger der Marke "Weserhütte Pionier" bei der Arbeit auf dem Freigelände beobachten. Der aus den 50er Jahren stammende Bagger wurde den Eisenbahnfreunden und dem Museum von einem Bielefelder Bauunternehmer als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Ein Bagger dieser Bauart war in der aktiven Zeit der Ziegelei Beermann in der Lehmgrube im Einsatz. Zusammen mit einer Planierraupe und einem Walzenfahrzeug werden sie an beiden Tagen wieder viele Kubikmeter Lehm bewegen und auf dem Gelände verteilen.

Die historische Lokomobile des LWL-Industriemuseums wird unter Dampf einen Steinbrecher antreiben, der den gesamten Tag lang Ziegelsteine zermalmt, die zu Baumaterial verarbeitet werden. Kinder und Erwachsene dürfen selbst Ziegel zwischen die Walzen des Steinbrechers werfen.

Erstmals wird die über 70 Jahre alte "Dörentrupper E-Lok" zum Einsatz kommen. Sie wurde in den letzten Jahren von den Eisenbahnfreunden aufwendig repariert und wieder instandgesetzt. Ohne Oberleitung, wie in den Dörentruper Ton- und Sandwerken, wo sie bis in die 1960er Jahre ihren Dienst tat, aber mit einem mobilen Dieselgenerator wird sie erstmals wieder über die Schienen des Museums rollen.

Am Samstag wird ein Feldbahnfreund aus Lauenburg an der Elbe mit einem "Solartriebwagen" anreisen. Sobald die Sonne scheint, wird der Triebwagen mit Sonnenkraft über das Museumsgelände rollen und auch Besucher mitnehmen. Am Sonntag werden über 40 Trabbis und Wartburgs zu einer großen Schau erwartet. Sie können auf dem Gelände bewundert werden, bevor sie anschließend zu einer Ausfahrt durch Lippe starten.

Eine große Fahrzeug- und Lokparade mit allen betriebsfähigen Lokomotiven und Fahrzeugen findet am Samstag um 15 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr statt. Die Besucher können an beiden Tagen jederzeit auf den für den Personenverkehr eingesetzten Zügen mitfahren.

An beiden Tagen gibt es im Café-Bistro "Tichlerstoben" die Möglichkeit, sich mit einem deftigen Eintopf, lippischen Gerichten und Kaffee und Kuchen zu stärken.

Für alle Museumsbesucher gibt es von 10.30 Uhr (erste Abfahrt Eichenallee) bis 18.45 Uhr (letzte Abfahrt LWL-Industriemuseum) einen kostenlosen Busshuttle aus Lage (Haltestelle Eichenallee/Friedenspark) zum LWL-Industriemuseum.

Das Museum ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Besucher zahlen den normalen Museumseintritt: Erwachsene 2,90 Euro, Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren 1,50 Euro, Familientageskarte 6,80 Euro. Preis pro Bahnfahrt: 50 Cent.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum - Ziegeleimuseum Lage
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Sprikernheide 77
32791 Lage
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos