LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 10.08.10

Foto zur MitteilungSchloss Cappenberg, ehemaliges Prämonstratenserkloster aus dem 12. Jh. in Selm: In zehn Räumen mit insgesamt 200 Exponaten zeigt das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte das Leben und Wirken des Freiherr vom Stein.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Kultureller Treffpunkt für Barockinteressierte

Schloss Cappenberg bietet seinen Besuchern am Wochenende ein vielfältiges Programm

Bewertung:

Cappenberg (lwl). Schloss Cappenberg (Kreis Unna) ist am kommenden Wochenende (14. und 15. August) erneut ein kultureller Treffpunkt für Barockinteressierte. Besuchern wird die Möglichkeit gegeben, die Barockanlage mit Führungen zu erkunden und bei einer Lesung und einem Orgelkonzert in die damalige Zeit einzutauchen.

"Das heutige Schloss Cappenberg trägt ein barockes Gesicht, das sich in der gesamten Anlage, der Ausstattung und dem Tierpark widerspiegelt", so Dr. Gerd Dethlefs vom LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster. "Selbst in der Kirche zeugen Altäre, Grabsteine und die Orgel von einer Spätblüte des Barocks. Die Stuckdecken des Westflügels, das Freiherr-vom-Stein-Archiv und der Bereich des früheren Festsaales werden in Führungen für das Publikum geöffnet", erklärt der Historiker.

Die neun Führungen (Samstag: 14.15, 15.15 und 16.15 Uhr; Sonntag: stündlich 11.15 bis 16.15 Uhr) im Rahmen der Ausstellung "Der Freiherr vom Stein und Cappenberg" geben Einblicke in den Alltag des dort ansässigen Prämonstratenser Ordens. Gesellschaftliche Themen wie die Schulreform oder Seelsorge standen dort im Fokus. Darüber hinaus erfahren die Besucher, wie die Ordensbrüder ihre Freizeit gestalteten, beispielweise mit Jagden oder Kegelspielen. Bücher der barocken schlosseigenen Stiftsbibliothek bereichern die laufende Ausstellung.
Eine Abendmesse lässt am Samstag um 18 Uhr den ersten Tag des barocken Wochenendes ausklingen.

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem Hochamt in der Stiftskirche zum Fest "Mariä Himmelfahrt".
Die Lesung um 15 Uhr ist ein weiterer Höhepunkt des kulturellen Wochenendes. Dr. Gerd Dethlefs und P. Altfried Kutch OPraem rezitieren und kommentieren neben Texten über Schloss Cappenberg, Gebetstexte und Liebeslyrik aus der früheren Stiftsbibliothek. Eine barocke "Potage" sorgt jeweils zwischen 12.30 und 15 Uhr für mittägliche Stärkung, ebenso Kaffee und Kuchen am Nachmittag. Bei einem abschließenden Konzert erklingt um 17 Uhr die spätbarocke Orgel.

Der Eintritt kostet sechs Euro pro Tag, inbegriffen ist die Teilnahme an Führungen und der Lesung. Das Orgelkonzert ist frei.
Für die Führungen ist eine Anmeldung erforderlich unter Telefon: 0251-5907-201.
Weitere Informationen
http://www.stein-und-cappenberg.lwl.org


Programm

Samstag, 14. August

14.00 h Begrüßung im Foyer,
14.15, 15.15,16.15 h stündlich Führungen
18.00 Abendmesse

Sonntag, 15. August
10.00 Uhr Hochamt "Mariä Himmelfahrt"
in der Stiftskirche
11.15 Uhr, 12.15, 13.15, 14.15, 15.15, 16.15 Führungen
"Barockes Cappenberg"
15-16 Uhr Lesung "Barocke Texte rund um
Cappenberg" im Stein-Saal
Dr. Gerd Dethlefs,
P. Altfried Kutsch OPraem.
17.00 Uhr Orgelkonzert in der Stiftskirche

Zwischen 12.30 Uhr und 15 Uhr wird eine
"Potage" als barocker Mittagsimbiß
angeboten, außerdem Kaffee und Kuchen.


Eintritt 6 Euro (ohne Verzehr) pro Tag

Führungsteilnehmerzahl max. 25 Personen
Anmeldungen Telefon: 0251 5907-201

Orgelfestschrift mit einem größeren Aufsatz
über Cappenberg im 18. Jahrhundert
für Karteninhaber ermäßigt auf 8 €.



Pressekontakt:
Karl G. Donath, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Alina Beckmann, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon 0251 5907-209, presse.landesmuseum@lwl.org
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos