LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 24.08.10

Foto zur MitteilungPräparator Michael Böckmann wagte sich in die Grube der Löwen und baute diese für die Sonderausstellung "Tiere der Bibel" auf.
Foto: LWL/Oblonczyk


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Daniel in der Löwengrube

Präparator stellt in engem "Kerker" Bibelgeschichte nach

Bewertung:

Münster (lwl). Löwen spielten bereits in der Bibel eine Rolle. Das hat Ausstellungsmacher Jan Dübbers schnell festgestellt, als er mit seiner Recherche für die neue Sonderausstellung "Tiere der Bibel" im LWL-Museum für Naturkunde des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) begann. Am 3. September startet die 500 Quadratmeter große, biblische Tierschau in Münster.

Michael Böckmann ist geologisch-paläontologischer Präparator am LWL-Museum für Naturkunde. Er wurde mit der Umsetzung der von Dübbers vorgeschlagenen Bibelgeschichte "Daniel in der Löwengrube" betraut. Also machte er sich an die Arbeit und schuf aus Styropor, Farbe, den bereits für andere Ausstellungen geschaffenen Löwendermoplastiken und viel Liebe zu seiner Arbeit die enge Löwengrube, in der Daniel laut Bibel eine Nacht lang auf Geheiß des Königs Darius festgesessen hat.

Böckmann benötigte rund sechs Wochen Vorbereitungszeit um seine Idee einer königlichen Löwengrube bildlich umzusetzen. Ein schmiedeeisernes altes Tor verschließt als optischer Hingucker die Grube. Der Leiter der Präparationsabteilung hätte gerne noch mehr Platz für seine Inszenierung gehabt, jedoch musste er sich mit dem ca. vier mal sechs Metern aus einzelnen Holzwänden gezimmerten Raum im Ausstellungssaal bescheiden. Als erstes fing er an, eine Decke einzuziehen und mit Styroporblöcken die Wände der Grube zu imitieren. Anschließen wurden die Wände so angestrichen, dass sie alt und verbraucht aussehen - mit Kratzspuren der Löwen an den Wänden - um die Enge und Dunkelheit des Kerkers noch besser hervorheben. Die zahlreichen zur Verfügung stehenden Löwen aus dem Magazin des LWL-Museums kamen mehrfach zur Stellprobe und Auswahl in den Kerker. Letztlich entschied sich Böckmann für drei Löwinnen und einen Löwen. Der passende Boden und besonders natürlich das alte Tor komplettierten die Szene und fertig war die Löwengrube.

Die Löwen können Besucher vom 3. September an ein Jahr lang dienstags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr in der neuen Sonderausstellung des LWL-Museums für Naturkunde besuchen. Weitere Informationen unter Telefon 0251 591-05 oder http://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de



Pressekontakt:
Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos