LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 12.07.10

Presse-Infos | Kultur

Kunstwerk des Monats Juli:

Fotografie "Haus im Gebirge" von Thomas Wrede

Bewertung:

Münster (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) stellt als Kunstwerk des Monats Juli im LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster die großformatige Fotografie "Haus im Gebirge" des Fotografen Thomas Wrede aus dem Jahr 2007 vor.

Die Fotografie aus der Sammlung des LWL-Landesmuseums zeigt ein Gebirge mit seinen steilen, bemoosten Hängen, saftigem Grün, karg aufragenden Felsen und ein Berghaus, geborgen unter einem Felsenvorsprung. "Diese Fotografie ruft all die seit Jahrhunderten eingeprägten Aspekte dessen wach, was wir 'modernen' Menschen uns unter einer spektakulären Landschaft vorstellen", sagt Melanie Bono, Kuratorin für Gegenwartskunst am LWL-Landesmuseum.

Der Künstler zeigt dem Betrachter mit dem "Haus im Gebirge" im beeindruckenden Format von 1,20 x 2,40 m die Schönheit, die im Alltag oft unbemerkt im Kleinsten liegt. Denn in Wirklichkeit ist der Bildausschnitt des Fotos ein winziger Ausschnitt aus der Peripherie unserer Umgebung und das stattliche Berghaus ein kleines Modell aus dem Modelleisenbahnbau.

Seit vielen Jahren thematisiert Thomas Wrede in seinen Arbeiten die Wirklichkeitswahrnehmung durch Fotografie. Er setzt dabei am grundlegenden Fehlschluss der Fotografie an und macht sich diesen zunutze: Der Betrachter unterstellt einem Foto die Wiedergabe von Wirklichkeit, auch wenn es für diese Annahme keinerlei gesicherte Grundlage gibt, denn die Fotografie ist ein interpretierendes Medium.
Die Arbeit "Haus im Gebirge" ist Teil der 2004 begonnenen, langfristig angelegten Serie "Real Landscapes", in der der Fotograf kleine Landschaftsausschnitte mit Teilen des Eisenbahnmodellbaus bestückt und so den Eindruck von unendlicher Weite auf kleinstem Raum erweckt. Der in Münster lebende Thomas Wrede hat mit seinen Arbeiten bereits auf zahlreichen Ausstellungen und Messen internationale Beachtung erfahren. Von 1998 bis 2005 unterrichtete er an der Kunstakademie Münster.

Die Publikation zum Kunstwerk des Monats kann an der Museumskasse erworben werden.



Pressekontakt:
Sarah Thieme, Telefon: 0251 5907-209, presse.landesmuseum@lwl.org und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos