LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 22.06.10

Presse-Infos | Kultur

Sonntagsprogramm im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern

Führung "Die Rettung der Musterzeche Zollern" und Bastelprogramm für Kinder

Bewertung:

Dortmund (lwl). Zu einer Themenführung unter dem Motto "Maschinen zum Schrottpreis - Die Rettung der Musterzeche Zollern als Geburtsstunde der Industriekultur" lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag, 27. Juni, um 15 Uhr in sein Industriemuseum Zeche Zollern ein.

"1969 stand die Maschinenhalle von Zollern II/IV vor dem Abriss", erläutert der stellvertretende Museumsdirektor Dr. Thomas Parent. "Ihre Rettung markierte nicht nur den Beginn der Industriedenkmalpflege in Nordrhein-Westfalen, sondern auch den Ausgangspunkt der Industriekultur überhaupt." Im Rahmen der Führung wird die "Musterzeche" in ihrer großen kunsthistorischen und denkmalgeschichtlichen Bedeutung erläutert. Die Maschinenhalle, die aufgrund umfangreicher Restaurierungsarbeiten zur Zeit regulär nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist, wird auch von innen besichtigt.

Vormittags finden wie jeden Sonntag um 11.30 und um 12 Uhr öffentliche Führungen für Einzelbesucher über die Tagesanlagen der Zeche Zollern statt. Abgesehen vom normalen Museumseintritt (Erw. 3,50 Euro) wird für die Führungen keine Gebühr erhoben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kinder ab fünf Jahren sind wie jeden vierten Sonntag im Monat von 14 bis 16 Uhr zum Basteln und Tüfteln in die Kinderwerkstatt eingeladen. Unter Anleitung des Museumspädagogen Klaus Senkel entstehen Segelschiffe. Daneben ist freies Basteln mit Kohle, Holz und anderen Materialien möglich. Der Kostenbeitrag beträgt 2 Euro pro Kind zusätzlich zum normalen Museumseintritt.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Grubenweg 5
44388 Dortmund
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos