LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 02.06.10

Foto zur MitteilungIngrid Fisch (l.) vom LWL-Landesmuseum und Annette Rubin vom Verein Kinder- und Jugendmuseum bereiten das Projekt "Kunst trifft Naturwissenschaften" vor.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Kunst trifft Naturwissenschaften

Interdisziplinäres Projekt im LWL-Landesmuseum

Bewertung:

Münster (lwl). Sehen alle auf einem Bild dasselbe? Oder unterscheidet sich der Blick eines Naturwissenschaftlers auf ein Kunstwerk von dem eines Kunsthistorikers oder dem eines Kindes? Das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte hat gemeinsam mit dem Verein Kinder- und Jugendmuseum Münster verschiedene Fachwissenschaftler eingeladen, um dieser Frage nachzugehen.

Am Donnerstag (10. Juni) treffen sich Experten, die sich mit der Vermittlung von Wissen, der Lehrerausbildung oder der Pädagogik beschäftigen. Gemeinsam entwickeln sie im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) Ideen für eine Ausstellung der besonderen Art. "Wir suchen Wissenschaftler, die bereit sind, im Rahmen einer Abschlussarbeit oder eines Forschungsprojektes Experimentierstationen für Kinder zu entwickeln. Diese Stationen sollten in der Auseinandersetzung mit Kunstwerken entstehen", berichtet Ingrid Fisch, Referentin für Kunstvermittlung beim LWL-Landesmuseum.

Ökotrophologen könnten sich zum Beispiel anhand eines Stilllebens mit den Ernährungsgewohnheiten des 18. Jahrhunderts beschäftigen, Physiker vielleicht mit dem ,Lichtrotor' von Heinz Mack (Objekt aus rotierenden Aluminiumscheiben) oder Soziologen mit der ,Reflexion unbewusster TV-Wirkungen' von Carlfriedrich Claus (Radierung).

Das Projekt basiert auf einer Anregung des Vereins Kinder- und Jugendmuseum Münster. "Mit der Idee zu dieser Ausstellung wollen wir die vielen Kräfte und Einzelinitiativen in der Wissenschaftslandschaft Münsters bündeln und für das Projekt ,Wissen in der Box' zur breiteren Vermittlung von Wissenschaft werben", sagt Annette Rubin vom Verein Kinder- und Jugendmuseum.

Informationen erhalten Interessierte im Besucherbüro unter besucherbuero@lwl.org oder telefonisch unter 0251 5907-201.



Pressekontakt:
Claudia Miklis, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-168 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Westfälisches Landesmuseum
Domplatz 10
48143 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos