LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 26.03.10

Foto zur MitteilungObjekte aus der Jubiläumsausstellung "Planet Westfalen" 2010 im LWL-Freilichtmuseum Detmold präsentiert durch Museumsleiter Dr. Jan Carstensen, Projektleiterin Gefion Apel und LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungKisten der Detmolder Spedition Wortmann von 1947, in denen Auswanderer ihr Hab und Gut verschickten, zeigt die Ausstellung.
Foto: LWL/Hesterbrink/Pöhlert


Foto zur MitteilungDer Schwede Anders Montan verbrachte Anfang des 20. Jahrhunderts regelmäßig seinen Urlaub in Lippe und malte viele Motive aus dieser Region. Bilder von ihm sind in der Ausstellung zu sehen.
Repro: LWL


Foto zur MitteilungMaskentheater ist im Rahmen des Projekts "Bühnenreif! Theater im Museum" im September im LWL-Freilichtmuseum. Foto: Atelier Blaumeier

Foto zur MitteilungDer Hausesel stammt vom afrikanischen Wildesel ab und wurde schon beim Bau der ägyptischen Pyramiden eingesetzt. Eine Geländeinstallation bei den beiden Museumseseln Paul und Sandmann erläutert die Hintergründe.
Foto: LWL/Jähne


Foto zur MitteilungDas LWL-Freilichtmuseum Detmold lädt in der Saison 2010 dazu ein, den "Planet Westfalen" neu zu entdecken.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Planet Westfalen - Westfälische Geschichten aus aller Welt

Die Saison 2010 im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Bewertung:

Detmold (lwl). Am 1. April ist es soweit: Das LWL-Freilichtmuseum Detmold öffnet seine Tore zur diesjährigen Saison. Bis Ende Oktober feiert das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) unter dem Motto "Planet Westfalen 2010" sein 50-jähriges Gründungsjubiläum. Neben einer Sonderausstellung und Stationen im weitläufigen Gelände des LWL-Museums erwartet die Besucher ein Rückblick auf die erfolgreiche Schau "ZimmerWelten" und das Theaterprojekt "Bühnenreif!" in Kooperation mit dem Landestheater Detmold.

Planet heißt übersetzt "Der Wanderer". Zum Menschsein gehört seit jeher die Bewegung, das Umherziehen, das Fortgehen, das Reisen. Was veranlasst Menschen dazu, ihr Zuhause zu verlassen? Wohin zieht es sie? Was nehmen sie mit auf dem Weg zu neuen Ufern? Wie prägen sie ihre neuen Lebensräume? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Sonderausstellung "Planet Westfalen 2010" ab dem 1. April.

"Westfalen war schon immer eine Region mit vielen Ein- und Auswanderungsbewegungen. Heute leben hier Menschen verschiedenster kultureller Herkunft. Deshalb beschäftigt sich unser LWL-Freilichtmuseum eine Saison lang mit den Geschichten der Menschen, die aus anderen Ländern nach Westfalen kamen oder die aus Westfalen in die Fremde auswanderten", erläutert LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch den Hintergrund des Saisonthemas.

Originalobjekte von Amerika-Auswanderern, lippischen Wanderzieglern oder Flüchtlingen erzählen von Einzelschicksalen und kulturellen Veränderungen. Jeden Themenkomplex stellt ein "Protagonist" vor, der seine individuelle Geschichte anschaulich macht. So berichtet der Sänger Heinz Rudolf Kunze in seinem Lied "Vertriebener" von seinen Erfahrungen als Kind im Flüchtlingslager Espelkamp, und der Amerika-Auswanderer Johann Herbergs lässt die Ausstellungsbesucher an seinen Gedanken teilhaben. Die Ausstellungseinheit zum Thema Amerika-Auswanderung ist eine Leihgabe des LVR-Freilichtmuseums Kommern: "In unserem 'Schwestermuseum‘ ist im Gegenzug ein Ausstellungskomplex zum Thema 'Russlanddeutsche' aus dem LWL-Freilichtmuseum Detmold zu sehen", erklärt Museumsleiter Dr. Jan Carstensen.

Der Außenbereich widmet sich vor allem westfälischer Bau- und Kulturgeschichte. Welchen Weg ging das Tulpenmotiv, bis es im 17. Jahrhundert in Westfalen ankam? Warum bauten Handwerker im 18. Jahrhundert Fenster nach holländischem Vorbild? Und wie kommt die Kartoffel aus Südamerika nach Westfalen?

Neben baukulturellen Einflüssen geht es im Außengelände aber auch um Pflanzen und Tiere, die im Laufe der Jahrhunderte gewandert sind. Schließlich kommt die Kartoffel ursprünglich aus Südamerika, und wer weiß schon, dass die Senner Pferde züchterischen Einfluss auf viele andere deutsche und europäische Zuchten genommen haben?

Verbindendes Element der Saison ist ein eigens entwickeltes Ausstellungsdesign in der Leitfarbe Grün. Im Außenbereich findet der Besucher Stelen mit Gucklöchern, die den Blick fokussieren und mit Bänken ausgestattet zum Verweilen einladen. Direkt am Objekt erläutert eine Fahne dessen Herkunft. Und in den Gebäuden geben Anhänger Auskunft über die Geschichte des jeweiligen Alltagsgegenstandes. So bieten sich auch für Stammbesucher, die das Museum und seine Gebäude bereits kennen, neue Perspektiven.

ZimmerWelten
Zehn Jahre nach der aufsehenerregenden Schau "ZimmerWelten" zeigt das LWL-Freilichtmuseum Detmold, was aus den Kindern und Jugendlichen, die damals ihre Zimmer mit vollständigem Inhalt stifteten, geworden ist. Dr. Jan Carstensen: "Die Übernahme komplett eingerichteter Jugendzimmer in den Sammlungsbestand des Museums gilt noch immer als wegweisend für das Sammeln von Gegenwartskultur." Grund genug, die Protagonisten von damals noch einmal zu besuchen und in Interviews und Fotos festzuhalten, wie und wo sie heute - genau zehn Jahre danach - als junge Erwachsene wohnen und ihr eigenes Leben führen. Einblicke in ihre aktuellen "ZimmerWelten" werden in der Saison 2010 im Eingangsbereich des Museums präsentiert.

"Bühnenreif!"
Begleitet werden die Ausstellungen im Innen- und Außenbereich von einem umfangreichen Rah-menprogramm, das vom "Tag der Jäger" am 16. Mai und mehreren Terminen für die "Radio Lippe Lounge" mit Brunch und Live-Sendung aus dem Museum über das WDR-Sommerfest am 27. Juni und anschließendem Konzert von Heinz Rudolf Kunze mit Purple Schulz bis hin zum Senner Pferde-Wochenende am 18. und 19. September vielfältige Veranstaltungen bietet.

An den Wochenenden zwischen dem 22. Mai und 12. September wartet außerdem ein neues Angebot auf die Besucher. Projektleiterin Gefion Apel: "In Kooperation mit dem Landestheater Detmold haben wir 'Bühnenreif! Theater im Museum‘ entwickelt. Einige der historischen Gebäude des Museums blicken auf 'bewegte‘ Geschichten zurück, die nicht nur erzählenswert, sondern wortwörtlich 'bühnenreif‘ sind: An vier Spielorten im Museumsgelände setzt ein Team aus professionellen Schau-spielern die teils humorvollen, teils ernsten Geschichten aus dem Leben früherer Bewohner auf Grundlage historischer Quellen in Szene. Dabei verzichten sie weitgehend auf Kostüme und Requisiten."

Das Projekt "Planet Westfalen 2010" wird unterstützt von der Stadt Detmold, Stadtverkehr Detmold GmbH, Radio Lippe, der Lippischen Landeszeitung und der Brauerei Strate.

LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde
Krummes Haus
32760 Detmold
http://www.planetwestfalen.lwl.org

Öffnungszeiten:
1. April bis 31. Oktober
Di - So und an allen Feiertagen: 9 bis 18 Uhr; im Juli und August: donnerstags bis 21 Uhr geöffnet

Sonderausstellung und Stationen "Planet Westfalen 2010" vom 18. April bis 31. Oktober.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Kathrin Wißmach, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Telefon. 05231 706-110
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos