LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 26.03.10

Foto zur MitteilungAnwärter aufs Römerdiplom werden in Haltern gesucht.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungMittelalterliche Detektive in Mönchskutten.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungÜber die frühmittelalterliche Textilherstellung erfahren die Kinder im Museum in der Kaiserpfalz.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Römerdiplom, fränkischer Schmuck und mittelalterliche Detektive

Osterferien in LWL-Museen

Bewertung:

Haltern am See/Herne/Paderborn (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt Ferienkinder zu einem abwechslungsreichen Programm in seine archäologischen Museen ein. Im LWL-Römermuseum in Haltern gilt es, das Römerdiplom abzulegen. Hierfür erforschen die Kinder das römische Handwerk, die antiken Brettspiele und das Soldatenleben. Im LWL-Museum für Archäologie in Herne stehen die diesjährigen Osterferien im Zeichen der Sonderausstellung "AufRuhr 1225!", und in Paderborn im Museum in der Kaiserpfalz werden Kinder und Jugendliche zu Wollspinnern und Kunsthandwerkern.

LWL-Römermuseum in Haltern am See:

Anwärter aufs Römerdiplom gesucht

Sechs Aufgaben müssen die Ferienkinder erfolgreich lösen - dann winkt ihnen ein Römerdiplom. Bevor es losgeht, schlüpfen sie in römische Tuniken. So gewandet lernen sie einiges über Lagerbau, Glasherstellung, Töpferei, Ausrüstung, Spiele und Schrift. "Geh in das tabularium legiones. Lass dich in die Geheinmisse der römischen Schrift einweisen!" lautet die erste Aufgabe. Weiter geht es mit römischen Brettspielen, einem Besuch bei dem Töpfer Saturnius und der Erkundung des einstigen Römerlagers von Haltern. Ein besonderer Trick steckt hinter der Herstellung des "tausendblütigen" Millefiori-Glases. Haben die jungen Anwärter alle Aufgaben erfolgreich absolviert, erhalten sie das Römerdiplom mit ihrem Foto in "antiker" Kleidung.

Termine und Kosten:
"Römerdiplom", Programm für Kinder von 8 bis 12 Jahren,
am 6.4., 7.4., 8.4, und 9.4., jeweils von 10 bis 12 Uhr oder von 14 bis 16 Uhr, jeweils einzeln buchbar
Kosten inklusive Eintritt: 3 Euro

Eine telefonische Anmeldung unter 02364 9376-0 ist erforderlich.

LWL-Römermuseum
Weseler Straße 100
45721 Haltern am See
http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de

LWL-Museum für Archäologie in Herne:
Mittelalterliche Detektive in Mönchskutten
Als vor fast 800 Jahren der Kölner Erzbischof Engelbert gewaltsam zu Tode kam, hielt der Mönch Caesarius von Heisterbach die Ereignisse schriftlich fest. Kein anderer Zeitgenosse der Tat schildert den Vorfall so genau wie er. Woher wusste Caesarius so viel über das, was sich in der Abenddämmerung des 7. Novembers 1225 in einem Hohlweg bei Gevelsberg zugetragen hatte?
Die Teilnehmer treten in die Fußstapfen ihres Meisters Caesarius und begeben sich in der Ausstellung "AufRuhr 1225!" als klösterliche Detektive gewandet auf die Spur des mittelalterlichen Kriminalfalls. Wie vor 800 Jahren halten sie ihre Beobachtungen und Erkenntnisse mit Federkiel und Tinte fest.

Termine und Kosten:
"Die Novizen des Caesarius", Programm für Kinder von 8 bis 12 Jahren
am 6.4., 7.4., 8.4. und 9.4, jeweils von 10 bis 15 Uhr, jeweils einzeln buchbar
Dauer: 5 Stunden
Kosten: 10 Euro inklusive Material und Museumseintritt

Eine telefonische Anmeldung unter 02323 94628-0 oder -24 während der Öffnungszeiten des Museums ist erforderlich.

Adresse:
LWL-Museum für Archäologie
Europaplatz 1
44623 Herne
http://www.lwl-landesmuseum-herne.de und http://www.aufruhr1225.lwl.org


Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn:

Wolle spinnen

Eigentlich hat sich Kalle der Maulwurf auf Ferien eingestellt: Nur essen und faulenzen möchte er. Doch daraus wird vorerst nichts. Die Vorratskammer ist leer und dann versperrt auch noch ein Hindernis den Maulwurfsgang und lässt den einzigen Regenwurm weit und breit entwischen. Kalle beschließt, seine Freunde, die Archäologen, hinzuzuziehen und damit ist es mit dem gemütlichen Ferientag endgültig vorbei.
Nachdem die Kinder Kalle in einem 15-minütigen Film auf seinen Abenteuern mit den Archäologen begleitet haben, entdecken sie in der Ausstellung seine Funde. Diese verraten ihnen viel über frühmittelalterliche Textilherstellung und schließlich spinnen sie selbst einen Faden aus Schafwolle.

Ketten "schmieden"
Neun- bis Zwölfjährige gehen auf Entdeckungsreise im Museum. Ihr Fokus liegt auf fränkischem Schmuck aus dem frühen Mittelalter. Die Ausstellung hält für sie kostbare Perlenketten und edelsteinverzierte Gewandspangen bereit. Sie erzählen auch von mittelalterlichen Modetrends und veranschaulichen, was die reiche Kaufmannsgattin für "in" hielt und sogar mit ins Grab genommen hat. Nachdem die Jugendlichen die Originalfunde begutachtet haben, werden sie selbst zu "Goldschmieden": Inspiriert von den Schmuckstücken fertigen sie nach ihrem eigenen Geschmack Perlenketten aus Fimo und bunt verzierte Broschen an.

Termine und Kosten:
"Kalle der Museumsmaulwurf"
Programm für Kinder von 6 bis 8 Jahren
am 7.4. von 15-16.30 Uhr.
Die Teilnahme ist kostenlos.

"Karfunkelsteine und buntes Glas"
Programm für Kinder von 9 bis 12 Jahren
am 8.4. von 15-17 Uhr
Kosten: 2 Euro

Eine telefonische Anmeldung unter 05251 1051-10 ist erforderlich.

Adresse:
Museum in der Kaiserpfalz
Am Ikenberg
233098 Paderborn
http://www.lwl-kaiserpfalz-paderborn.de



Pressekontakt:
Stefanie Mosch, LWL-Museum für Archäologie, Tel.: 0251 591-8921 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos