LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 11.03.10

Foto zur Mitteilung"Westfalen entdecken!" heißt der Fotowettbewerb, den der LWL ausgeschrieben hat, neben Land-schaften, Städten und Gebäuden können natürlich auch Menschen wie dieser Bierbrauer ein Motiv sein.
Foto: LWL/Sagurna


Foto zur MitteilungWelches Bild ist typisch westfälisch? Während es für den einen das Feuerwehrmuseum in Kirchlengern (Kreis Herford) ist, sehen andere möglicherweise in sauer¬län¬dischen Tälern, Moorgebieten im Münsterland und Industriebrachen im Ruhrgebiet das typische Westfalen.
Foto: LWL/Sobke


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Westfalen entdecken!

LWL ruft Fotowettbewerb aus

Bewertung:

Münster (lwl). Was macht Westfalen-Lippe aus? Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ruft mit dem Fotowettbewerb seines LWL-Medienzentrums für Westfalen ambitionierte Amateur- und Berufsfotografen dazu auf, auf Entdeckungsreise durch "ihr Westfalen" zu gehen und ihren persönlichen Blick auf Land und Leute festzuhalten.

"Das Land zwischen Ruhr und Weser, Teutoburger Wald und Rothaargebirge gehört zu den vielfältigsten Regionen Deutschlands", erklärt LWL-Direktor Dr. Kirsch, der die Schirmherrschaft des Fotowettbewerbs übernommen hat . "Wir wünschen uns Fotos, die die Besonderheiten einzelner Teilregionen ebenso wie das Typische ganz Westfalens einfangen. Das können markante Sehenswürdigkeiten wie unsere wunderschönen mittelalterlichen Kirchen und unsere spannenden Industriedenkmäler sein, aber auch Außergewöhnliches, das vielleicht erst auf den zweiten Blick typisch ist", erläutert Kirsch.

"Es gibt sicherlich nicht das eine, allgemeingültige Bild von Westfalen, deshalb suchen wir einzelne Aspekte, Mosaiksteinchen die Westfalen oder das Lebensgefühl der Bewohner versinnbildlichen", meint auch LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale. "Viele Dinge, an denen man täglich vorbeigeht ohne sie besonders zu beachten, sind Motive, die es verdienen im Bild festgehalten zu werden. Westfalen hat zum Beispiel unglaublich vielfältige Naturlandschaften: von den Mooren des Münsterlandes über Heidegebiete wie die Senne und die Flusstäler von Ruhr, Weser und Ems bis zu den waldigen Berglandschaften Ost- und Südwestfalens", schwärmt die Landesrätin. "Aber genauso unverwechselbar wie die Natur sind auch die Städte und die Menschen. Deshalb können auch Fotos vom Schützenfest, multikulturellen Stadtteilfesten, vom Dorfpostboten oder von industrieller Arbeit wiedergeben, was Westfalen ausmacht."

Der Vielfalt der Region entsprechend vergibt der LWL Preise in sechs Kategorien: Dorf und Stadt, Alte und neue Architektur, Natur und Landschaft, Alltag und Freizeit, Kultur und Brauchtum sowie Menschen, Typen, Originale.

Eine fachkundige Jury wird alle Einsendungen begutachten und die besten 20 Fotos auswählen. Den Teilnehmern winken Preise im Gesamtwert von 3.000 Euro (1. Preis 500 Euro). Etwa 150 weitere Bilder sollen in einen repräsentativen Bildband aufgenommen werden, der Ende 2010 im Ardey-Verlag erscheinen wird.

Jeder Fotograf darf mit maximal fünf Bildern teilnehmen. Die Fotos sollen als JPGs oder TIFFs in druckfähiger Qualität eingereicht werden. Digital verfremdete Aufnahmen sind nicht zugelassen. Alle Wettbewerbsfotos müssen online über das Formular auf der Internetseite http://www.westfalen-entdecken.lwl.org eingesendet werden. Dort sind auch die genauen Teilnahmebedingungen zu finden. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2010.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Medienzentrum für Westfalen
Fürstenbergstr. 14
48147 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos