LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 26.02.10

Foto zur MitteilungDas Internetportal "Frauen.ruhr.Geschichte" wird am 7. März im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund freigeschaltet.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungDas Portal "Frauen.ruhr.Geschichte" ist ein Kooperationsprojekt des LWL, des Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher e.V. und der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Internetportal "Frauen.ruhr.Geschichte" geht online

Projekt von LWL, Forum Geschichtskultur und Kulturhauptadt Ruhr.2010

Bewertung:

Dortmund (lwl). Einen Tag vor dem Internationalen Frauentag wird am Sonntag, 7. März 2010, um 11 Uhr das Internetportal
"Frauen.ruhr.Geschichte" -
http://www.frauenruhrgeschichte.de und
http://www.frauenruhrgeschichte.lwl.org -
im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern freigeschaltet.

Das Portal - ein Kooperationsprojekt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), des Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher e.V. und der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 - stellt die Geschichte von Herkunft und Zukunft der Region etwas anders dar, nämlich aus weiblicher Perspektive. In allen 53 Städten und Gemeinden des Ruhrgebiets wurde das vorhandene Geschichtswissen um Frauen zusammen getragen, um mit spannenden, rührenden und amüsant zu lesenden Frauen-Biografien die Geschichte der "Metropole im Werden" zu erzählen.

Dies geschieht über vier Zugänge: "Frauen | Region" stellt Frauenbiografien mit Bezug zu Orten und gesellschaftlichen Entwicklungen vor. In Ergänzung dazu fasst "Geschichte | Metropole" das historische Wissen über Frauen und die Organisation des Geschlechterverhältnisses im Ruhrgebiet zusammen. Der Zugang "Ruhr | Stadt" zeigt frauen- und geschlechterbezogene Angebote und Projekte von Alpen bis Xanten auf und der vierte Schwerpunkt des Internetportals "Aktuell | Vor Ort" informiert in Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsstellen der einzelnen Städte und Gemeinden über aktuelle Angebote und Termine, empfiehlt Touren und beschreibt Anfahrtswege.

Bei der festlichen Freischaltung am Sonntag, 7. März, wird LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale die Gäste im LWL-Industriemuseum willkommen heißen. Die Präsidentin des Landtages Nordrhein-Westfalen, Regina van Dinther, spricht Grußworte, ebenso die künstlerische Direktorin Ruhr.2010, Asli Sevindim. Projektleiterin Dr. Uta C. Schmidt stellt das Internetportal anschließend vor. Für die musikalische Unterhaltung sorgt das Blechbläserensemble der RAG-DSK (Deutsche Steinkohle AG).

Unterstützt wird das Projekt Frauen.ruhr.Geschichte vom Land NRW, dem Ministerium für Familie, Frauen, Generationen und Integration, und dem Landschaftsverband Rheinland (LVR). Projektpartner sind das Ruhr Museum, das Kulturhaus NeuAsseln sowie die Gleichstellungsstelle Essen.

Einladung an die Redaktionen
Wir laden Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen aus den Redaktionen, herzlich zur Freischaltung des Portals am Sonntag, 7. März, um 11 Uhr ins LWL-Industriemuseum Zeche Zollern ein.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos