LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 17.02.10

Foto zur MitteilungUm Vampire dreht sich die neue Staffel der FilmGalerie des LWL-Landesmuseums im Coppenrath Verlag.
Foto: Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Vampire auf der Leinwand

Neue Filmgalerie des LWL-Landesmuseums

Bewertung:

Münster (lwl). In ihrer neuen Frühjahrsstaffel greift die Filmgalerie des LWL-Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte in Münster diesmal ein regelrechtes Modethema auf: den Vampir. Kein anderer cineastischer Protagonist hat sich mit seiner Aura zwischen Bedrohung und Verheißung so schnell ein eigenes Genre geschaffen und das Kino über ein Jahrhundert lang zu immer neuen Projektionen herausgefordert.

Die Reihe "Vampire ...! Fünf filmische Nachtstücke" zeigt ab 23. Februar eine kleine Auswahl unbekannter, legendärer und neuerer Lesarten des blaublütigen Blutsaugers.

Die Reihe startet am 23. Februar (Dienstag) um 20 Uhr mit Carl Theodor Dreyers Klassiker "Vampyr - Der Traum des Allan Grey"(1932), das Einführungsreferat in die Staffel und den Film hält der Historiker und Balkanologe Dr. Peter M. Kreuter, einer der renommiertesten Vampirforscher Deutschlands.

Ort der Filmreihe ist wegen der Umbaumaßnahmen des LWL-Landesmuseums wieder der Coppenrath Verlag (Hafenweg 30, 48155 Münster). Karten für 5 Euro gibt es im Vorverkauf an der Museumskasse oder an der Abendkasse im Coppenrath Verlag.
Informationen: http://www.lwl-landesmuseum-muenster.de

Die weiteren Termine in der FilmGalerie sind:

Dienstag, 2. März
Nosferatu, eine Symphonie des Grauens (Deutschland, 1922)

Donnerstag, 11. März
Nadja (USA, 1994)

Dienstag, 16. März
The Addiction (USA, 1996)

Dienstag, 23. März
Dracula: Pages from a Virgin's Diary (Kanada, 2002)



Pressekontakt:
Claudia Miklis, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-168 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos