LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 10.02.10

Foto zur MitteilungChristian Friedel (unten Mitte), Darsteller aus "Das weiße Band," im Kreis von Schülern vor dem Märkischen Kino in Bochum-Wattenscheid.
Foto: LWL/Happe


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

"Nicht nur in der Schule, auch im Kino lernen wir"

SchulKinoWochen NRW 2010 mit neuem Teilnehmerrekord

Bewertung:

Münster (lwl). Mehr als 73.000 Schülerinnen und Lehrer sind im Rahmen der SchulKinoWochen NRW 2010 zur besten Unterrichtszeit ins Kino gegangen und haben den Veranstaltern von "Vision Kino" und der Initiative "Film + Schule NRW, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und das NRW-Schulministerium gestartet haben, einen neuen Teilnehmerrekord beschert.

In über 900 Vorstellungen zwischen dem 21. Januar und dem 10. Februar haben Schulklassen aller Altersstufen und Schulformen Filme aus dem Angebot von über 160 Titeln gesehen, die allesamt Bezüge zu den Lehrplänen unterschiedlicher Fächer aufwiesen. 98 Kinos in 75 Städten haben an den SchulKinoWochen NRW 2010 teilgenommen und ein Programm aus aktuellen Kinohits, beliebten Klassikern, Dokumentarfilmen und Animationen angeboten. Die Jugendbuchverfilmungen "Lippels Traum" und "Vorstadtkrokodile" erwiesen sich als die größten Zugpferde, für Grundschüler war der Zeichentrickfilm "Kuddelmuddel bei Petterson & Findus" der absolute Favorit. Die meisten Anmeldungen verzeichnete die "Filmwelt Herne" mit über 2.700 Schülern, auch die Kinos in Hamm und Krefeld wurden sehr stark frequentiert.

Die Filmvorführungen, die Gespräche zwischen Schülern und eingeladenen Filmschaffenden nach sich zogen, gehörten zu den Höhepunkten der SchulKinoWochen NRW. Christian Friedel, einer der Hauptdarsteller aus dem zweifach Oscar-nominierten Film "Das weiße Band", beeindruckte die Schüler im Märkischen Kino in Bochum-Wattenscheid mit seiner unkomplizierten Art und gab Einblicke in die Dreharbeiten des Welterfolgs. In Gummersbach begeisterte die Bühnenplastikerin Sabine Avenhaus mit Bildmaterial und Hintergrundinformationen zum Dreh der "Vorstadtkrokodile" und verdeutlichte den Schülern, was es bedeutet, einen Film herzustellen. Und im Verlauf eines Gesprächs mit dem Schauspieler Ralf Richter im Leverkusener Kinopolis wurden die Schüler des Wohn- und Betreuungsprojekts "Annievation" sogar zu einem seiner nächsten Drehtage eingeladen.

Auch das erstmals angebotene Kurzfilmprogramm "Entdecke das Kino" für Kinder im Alter zwischen fünf und sieben Jahren, das neben den gezeigten Filmen den Kinosaal spielerisch in die Veranstaltung einband, war ein Erfolg.

Insgesamt zeigt die Resonanz, dass die SchulKinoWochen NRW in ihrem vierten Jahr in vielen Schulen des Landes mittlerweile fest in das Schulprogramm integriert sind. Projektleiterin Marlies Baak-Witjes zieht ein entsprechend positives Fazit: "Die Akzeptanz der SchulKinoWochen NRW verdeutlicht, dass außerschulische Lernorte wie etwa das Kino neue didaktische Perspektiven eröffnen und einen wichtigen Beitrag zum Unterricht leisten können."

Auch wenn die Leinwand-Vorhänge der SchulKinoWochen NRW bis zur Ausgabe 2011 jetzt erst einmal geschlossen bleiben - es ist noch nicht alles vorbei. Bis zum 20. Februar haben Schüler der 5. bis 13. Klasse die Chance, Filmkritiken zu den von ihnen besuchten Filmen zu verfassen und damit am gemeinsam mit "Spinxx.de - Onlinemagazin für junge Medienkritik" organisierten Wettbewerb teilzunehmen. Weitere Informationen dazu unter http://www.filmundschule.nrw.de.

Hintergrund
Die SchulKinoWochen NRW werden veranstaltet von Vision Kino - Netzwerk für Film und Medienkompetenz und von "Film + Schule NRW", einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW und des LWL-Medienzentrums für Westfalen. Vision Kino ist eine Initiative des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek und der "Kino macht Schule GbR" und steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler. Unterstützt werden die SchulKinoWochen NRW auch von der Staatskanzlei NRW, der "filmothek der jugend nrw", der Bundeszentrale für politische Bildung und "spinxx.de".

Kontakt:
Projektbüro Schulkinowochen NRW beim LWL-Medienzentrum für Westfalen
Telefon: 0251 591-3055
Mail: presse.schulkinowochen@lwl.org
http://www.filmundschule.nrw.de



Pressekontakt:
Carsten Happe, Telefon: 0251 591-4628, und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos