LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 29.01.10

Foto zur MitteilungDer neue Internetauftritt des LWL-Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte in Münster.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Neuer Internetauftritt

"Relaunch" der Webseite des LWL-Landesmuseums

Bewertung:

Münster (lwl). Übersichtlicher, strukturierter und weiterhin sehr informativ präsentiert sich das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in seinem neuen Internetauftritt. Pünktlich zum großen Abschlusswochenende der Max-Ernst-Ausstellung in Münster geht die neue Seite http://www.lwl-landesmuseum-muenster.de des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) am Freitag (29.1.) online.

Das angedeutete Baustellen-Flatterband als Teil des schlichten Layouts verweist auf den umfangreichen Um- und Neubau des Museums, zu dem es auch einen Extra-Menüpunkt in der Hauptleiste gibt. Statt sich mit mühsamen Durchklicken aufzuhalten, finden die Internetbenutzer auf der neuen Seite alle Informationen zum Haus, zur Sammlung und den Ausstellungen schnell und auf einen Blick.

"Ein Höhepunkt ist die neue Bildergalerie, in der die wichtigsten Werke der Sammlung in Bild und Text vorgestellt werden", so Museumsdirektor Dr. Hermann Arnhold. Besucher können sich schon vor dem Kauf einer Eintrittskarte einen Überblick davon verschaffen, was sie in dem LWL-Museum erwartet. Auch werden dadurch Werke aus der rund 500.000 Objekte umfassenden Sammlung präsentiert, die aufgrund des Umbaus derzeit nicht ausgestellt werden können.

In Zusammenhang mit einem derzeit laufenden Digitalisierungsprojekt soll die Präsentation der Bilder im Internet in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden, so dass die Bilddatenbank bald umfangreiche Recherchemöglichkeiten zur Kunst in Westfalen und weit darüber hinaus bietet.

Alle Infos zum Programm der Finissage und der Langen Nacht am jetzigen Abschlusswochenende der Max-Ernst-Ausstellung sind ebenfalls auf der neuen Internetseite zu finden.



Pressekontakt:
Christina Henneke, Telefon: 0251 5907-209, christina.henneke@lwl.org und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos