LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 22.01.10

Foto zur MitteilungIm Krimi "The Beat Goes On" sind die Stimmen von Maren Kroymann, Alexander Schuhmacher und Uwe Müller zu hören.
Foto: Deutschlandradio, Jonas Maron


Foto zur MitteilungFriedrich W. Bauschulte und Rainer Clute stellten Ihre Stimmen für das Hörspiel "Es tickt bei Prof. van Dusen" zu Verfügung.
Foto: Deutschlandradio, Jonas Maron


Foto zur MitteilungElefant Kosko läuft mit Kindern um die Wette im Tierpark Berlin.
Foto: Tierpark Berlin 1958


Foto zur MitteilungHarald Krewer und Nina Petri sind im Hörspiel "Outside Inn" zu hören.
Foto: Deutschlandradio, Peter A. Schmidt


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Krimi- und Hörspielabend im LWL-Planetarium

Hörspiele unterm Sternenhimmel

Bewertung:

Münster (lwl). Am 29. und 30. Januar ist Deutschlandradio Kultur (Dkultur) aus Berlin mit ausgewählten Hörspielen im Planetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster zu Gast sein. Die Zuhörer erwarten am Freitag (29.1.) zwei turbulente Kriminalhörspielen: eine Neuproduktion und einem Klassiker des Radio-Krimis. Am Samstagabend (30.1.) stellt DKultur zwei Hörspiele vor, die unterhaltsam mit Grenzen spielen. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr.

An beiden Abenden wird die Berliner Hörspieldramaturgie im LWL-Museum für Naurkunde für Gespräche zur Verfügung stehen. Zwischen den Hörspielen gibt es eine halbstündige Pause, in der das hauseigene Café die Zuhörer bewirtet. Zum Start seines neuen digitalen dritten Programms DRadio Wissen wird Deutschlandradio im Foyer erstmals auch in eine "Radio-Lounge" einladen, in der die Gäste bei einem Glas Sekt das gesamte Programmangebot im Gespräch und per Hörprobe jeweils von 18 Uhr bis Veranstaltungsende erkunden können. Der Shop des LWL-Museums für Naturkunde wird ebenfalls geöffnet sein.

Los geht es am Freitag, 29. Januar, um 19.30 Uhr mit einem Krimi aus dem Schwabenland: "The Beat Goes On oder Die Hölderlin-Akte" des in Berlin lebenden Autors Joy Markert.
Gibt es Neuigkeiten von Hölderlin? Oder warum bestellt Frau Herfort, die ihren Mann sucht, eine Detektivin ausgerechnet zum Hölderlinturm an den Neckar?

Die Detektei Ebinger lebt von den Aufträgen betrogener Ehefrauen. Während Cher Ebinger am Neckarufer auf ihre Klientin wartet, wird eine männliche Leiche aus dem Wasser gezogen. Aber das kann nicht der gesuchte Richard Herfort sein, weiß seine Gattin sofort: Richard ist mit einer Studentin durchgebrannt, seine Hölderlin-Forschung war bloß der Anlass für den Seitensprung. Bei den diesbezüglichen Nachforschungen entdeckt Cher Ebinger viele heikle Versuchungen. Dreh- und Angelpunkt ist eine Hölderlinakte.
Zu hören sind die Schauspieler Maren Kroymann, Michael Rotschopf, Siemen Rühaak u.v.a. Die Regie führte Alexander Schuhmacher.

Im zweiten Teil des Abends ermittelt eine Radio-Legende in New York: "Es tickt bei Professor van Dusen" heißt der Krimi aus der Serie von Michael Koser um den berühmten genialen Amateur-Kriminologen. Der 14. November 1902 ist ein Tag wie jeder andere. Am frühen Nachmittag verlässt Professor van Dusen sein Haus in Manhattan, um zur Universität zu fahren. Doch der Kutscher bringt ihn zu einem hochherrschaftlichen Haus in der Fifth Avenue. Dort wird der empörte Professor von dem Herrn begrüßt, der sich dieser eher unkonventionellen Methode der Kontaktaufnahme bedient hat, John Pierpont Morgan. Der Besitzer des Luxushotels 'Galaxy' hat ein Problem, dessen Lösung er sich von der 'Denkmaschine' erhofft: Irgendwo in dem gigantischen Gebäude soll eine Bombe versteckt sein.
Regie und Musikdramaturgie der Serie hat Rainer Clute. Die Hauptrollen spielen Friedrich W. Bauschulte (Prof. van Dusen) und Klaus Herm (Hutchinson Hatch).

Am Samstag, 30. Januar, um 19.30 Uhr gibt sich Deutschlandradio Kultur tierisch dokumentarisch mit einem neuen Hörspiel von Marianne Weil. "Wilde Tiere in Berlin":
Gräben, Grenzen, Gitter, Sperren, Balken, Mauern, Posten, Wächter, Kontrollen regulierten die Freiheit in der geteilten doppelten deutschen Hauptstadt. Doch es gab einen Ort, an dem die Gitter unsichtbar wurden und exotische Lebewesen in idyllischen Landschaften ein sorgloses Dasein hatten. Das Paradies für wilde Tiere im Tierpark Friedrichsfelde war ein realer Ort und ein Ort der Projektion. Leben im Freigehege. Nur der Wassergraben musste akzeptiert werden. Die Autorin begegnet Tieren und Zoo-Direktoren, Chruschtschow und Kennedy, durchforstet das Radio-Archiv und rekonstruiert historische Reportagen, die nie hätten gelöscht werden dürfen.
Judith Lorentz inszenierte das tierische Spektakel mit den Stimmen von Jörg Gudzuhn, Verena von Behr, Shorty Scheumann und vielen anderen.
Die Autorin Marianne Weil wird anwesend sein und stellt sich Fragen zum Berliner Tierpark und zu ihrer Arbeit für das Hörspiel.

Ab zirka 21 Uhr lotet der Linzer Autor Andreas Jungwirth ganz andere Grenzen aus in seinem Hörspiel "Outside Inn". Der international tätige Bauunternehmer Kalowski stürzt auf einer Baustelle in Philadelphia im Beisein von Mitarbeiter Paul Schneider in den Tod. Paul nutzt die Gelegenheit für eine Flucht aus dem bisherigen Leben. Doch der Vorfall verändert nicht nur schlagartig Pauls Alltag, sondern auch den von Kathleen, Marina und Chris, die Kalowski kannten. Obwohl sie auf verschiedenen Kontinenten leben und voneinander nichts wissen, ist ihr Schicksal eng verknüpft. "Outside Inn" ist ein Stück über große und kleine Fluchten, über die Sehnsucht nach Freiheit. Rückblenden, Monologe und Dialoge zeichnen das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. In der Regie von Harald Krewer spielen Heikko Deutschmann, Nina Petri, Maja Schöne und Wolf Dietrich Sprenger.

Eintrittskarten zum Preis von 8 Euro pro Abend sind im Vorverkauf erhältlich bei Münster Information, Telefon 0251 492-2714 und im LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Str. 285, Telefon 0251 591-05. Informationen auch unter http://www.dradio.de und http://www.lwl-planetarium-muenster.de.



Pressekontakt:
Bianca Fialla, LWL-Naturkundemuseum, Telefon: 0251 591-6066 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos