LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 18.01.10

Foto zur MitteilungIn die nudelige Welt der "Pastafari" bzw. "Pastafa-rianer entführt Christoph Tiemann die Zuhörer bei der Abendlesung im Planetarium.
Foto: LWL/Oblonczyk


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Veranstaltung fällt aus Krankheitsgründen aus - Karten werden an der Kasse erstattet

Das Evangelium des fliegenden Spaghettimonsters - Abendlesungen für Erwachsene im LWL-Planetarium

Bewertung:

Münster (lwl). Ein Hörerlebnis der besonderen Art trägt Christoph Tiemann am Dienstag (19. Januar) um 19.30 Uhr im Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde in Münster vor. Tiemann liest unterm Sternenhimmel aus dem Buch "Das Evangelium des fliegenden Spaghettimonsters" des Autors Bobby Henderson.

"Evolution des Menschen" heißt die aktuelle Ausstellung im Naturkundemuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). In Amerika wächst die Zahl derer, die dafür einstehen, dass in den Schulen neben der Darwinschen Evolutionstheorie die kreationistische Glaubenstheorie unterrichtet wird - schließlich seien beide bislang unbewiesen.

Als die Schulbehörde in Kansas einen entsprechenden Beschluss fasste, reagiert der Physiker Bobby Henderson mit einem offenen Brief. Er bedient sich (natur-) wissenschaftlicher Argumente und erklärt die Entstehung des Universums nicht als Werk Gottes, sondern als das Werk des fliegenden Spagettimonsters! Und er fordert von der Schulbehörde seine Theorie in den Lehrplan aufzunehmen.

Hendersons Brief blieb von der Behörde unbeantwortet, aus seinen Ideen jedoch wurde eine weltumspannende Bewegung: der Pastafarianismus. Seine Anhänger stehen auch in Deutschland prominenten Kreationisten gegenüber, z.B. dem ehemaligen thüringischen Ministerpräsident Althaus oder dem Hochschulprofessor und Vorsitzenden der Studiengemeinschaft "Wort und Wissen", Siegfried Scherer.

Eintrittskarten zum Preis von 3,50 Euro sind beim LWL-Museum für Naturkunde an der Sentruper Str. 285 (Telefon 0251-591 05, Di-So von 9 - 18 Uhr) und bei Münster Information (Tel. 0251-492 2714) erhältlich. Weitere Infos unter http://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de .



Pressekontakt:
Bianca Fialla, LWL-Naturkundemuseum, Telefon: 0251 591-6066 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos