LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 11.12.09

Presse-Infos | Kultur

Münster: Presse-Einladung zum Pressetermin

Besuch von einer Gruppe Menschen mit Behinderung der Firma Westfalenfleiß

Bewertung:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster bekommt am 15. Dezember Besuch von einer Gruppe Menschen mit Behinderung der Firma Westfalenfleiß. Die acht Ausstellungsbesucher zeigen die vielfältigen Möglichkeiten der Kunstvermittlung in der Ausstellung "Max Ernst läßt grüßen." Peter Schamoni begegnet Max Ernst. Denn die Arbeiten des bekannten Surrealisten laden zu einer ebenso spannenden wie intuitiven Umsetzung der Eindrücke aus der Kunstschau ein. Zu einem Gespräch oder einem Foto stehen die Gäste von Westfalenfleiß gerne zur Verfügung.

Wir laden Sie herzlich zu dem Termin ein am

Dienstag, 15. Dezember 2009,
14:30 Uhr,
im LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte,
Domplatz 10, 48143 Münster.


Die Kunstvermittlerin Ingrid Fisch steht für Auskünfte bereit. Bitte fragen Sie an der Information nach Frau Fisch.

Mit den besten Grüßen

Claudia Miklis



Pressekontakt:
Claudia Miklis, Telefon 0251 5907-168, claudia.miklis@lwl.org und Frank Tafertshofer, Telefon 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos