LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 09.12.09

Foto zur MitteilungMit im Programm der SchulKinoWochen NRW: Der deutsche Oscaranwärter "Das weiße Band" von Michael Haneke.
Foto: X Verleih


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Mit Filmen sehen lernen

SchulKinoWochen NRW 2010 starten im Januar - 160 Filme im Angebot

Bewertung:

Münster (lwl). Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - und Filme prägen die Wahrnehmung der Welt bei Kindern und Jugendlichen besonders intensiv. Unter dem Motto "Mit Filmen sehen lernen" laufen vom 21. Januar bis 10. Februar 2010 landesweit die SchulKinoWochen NRW über die Leinwände. Nach dem großen Erfolg der letzten SchulKinoWochen laden "Vision Kino - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz" und die Initiative "Film + Schule NRW", die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und das NRW-Schulministerium gestartet haben, alle Schulen in Nordrhein-Westfalen ein, den Unterricht vom Klassenzimmer in den Kinosaal zu verlegen.

Nie zuvor war das Filmangebot der SchulKinoWochen NRW so groß wie im kommenden Jahr. Unter den mehr als 160 Filmen finden sich sowohl topaktuelle Kinohits wie "Lippels Traum", "Das große Rennen" und die deutsche Oscar-Hoffnung "Das weiße Band" von Michael Haneke als auch beliebte Klassiker, Dokumentarfilme und Animationen für alle Altersklassen. Zahlreiche Filme werden auch in der Originalfassung oder im Original mit Untertiteln angeboten. Allen Filmen gemeinsam sind die Bezüge zu den Lehrplänen unterschiedlicher Fächer wie Deutsch, Fremdsprachen, Geschichte, Sachkunde und Politik. Darüber hinaus steht den Lehrern zur Vor- und Nachbereitung der Filme im Unterricht kostenloses Unterrichtsmaterial zur Verfügung.

Eindeutige Höhepunkte werden die Begegnungen mit prominenten Filmschaffenden im Anschluss an ausgewählte Filmvorführungen sein. Schulklassen können dabei mit der Regisseurin oder dem Hauptdarsteller ebenso ins Gespräch kommen wie mit der Drehbuchautorin, der Szenenbildnerin oder dem Kameramann. Bei den vergangenen SchulKinoWochen NRW bestürmten die Schüler die Gäste wie den Comedystar und Synchronsprecher Markus Maria Profitlich ("WALL·E") oder Elea Geissler, die Darstellerin der "Pünktchen" im Film "Pünktchen und Anton", mit ihren Fragen.

Um Kinder und Jugendliche noch stärker an Filme als Kunst- und Kulturgut heranzuführen, werden erstmals auch Kurzfilme in das Programm der SchulKinoWochen NRW aufgenommen. Ziel der Initiative ist es, den meist zu wenig beachteten und bekannten Kurzfilm als neue Herausforderung der Sehgewohnheiten auch in die SchulKinoWochen zu integrieren.

In einigen Städten finden zudem in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung Kinoseminare mit renommierten Medienpädagogen zu ausgewählten Filmen statt. Und auch für Lehrer bieten die SchulKinoWochen NRW Fortbildungen zum Thema "Filmvermittlung im Unterricht" an.

Schüler, die sich mit auf den ersten Blick seltsamen Filmberufsbezeichnungen wie "Gaffer" oder "Best Boy" näher beschäftigen, können bei einem Gewinnspiel Freikarten für die ganze Klasse gewinnen. Ansonsten beträgt der Eintrittspreis 3 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen sind frei.

Sämtliche Informationen zum Programm und Gewinnspiel sowie das Anmeldeformular finden Interessierte im Internet unter http://www.filmundschule.nrw.de. Außerdem steht das Projektteam im LWL-Medienzentrum für Westfalen unter der Leitung von Marlies Baak-Witjes für persönliche Beratungen unter 0251-591-3055 zur Verfügung.

Hintergrund
Die SchulKinoWochen NRW werden veranstaltet von Vision Kino - Netzwerk für Film und Medienkompetenz und von "Film + Schule NRW", einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW und des LWL-Medienzentrums für Westfalen. Vision Kino ist eine Initiative des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek und der "Kino macht Schule GbR" und steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler. Unterstützt werden die SchulKinoWochen NRW auch von der Staatskanzlei NRW, der "filmothek der jugend nrw" und "spinxx.de".

Kontakt:
Projektbüro Schulkinowochen NRW beim LWL-Medienzentrum für Westfalen, Telefon: 0251-591-3055, http://www.filmundschule.nrw.de



Pressekontakt:
Carsten Happe, LWL-Medienzentrum für Westfalen, Telefon: 0251 591-4628, und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos