LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 27.11.09

Presse-Infos | Kultur

Vortrag zur Traumforschung fällt aus

Bewertung:

Münster (lwl). Der vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) für Freitag, 4. Dezember, um 20 Uhr geplante Vortag von Dr. med. Heinrich Deserno findet leider nicht statt.
Desernos Vortrag "Traumforschung - Der Königsweg zum Unbewussten" im LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte sollte einen Einblick in die Entwicklung der Traumdeutung von den Zeiten vor Freud bis zu ihrer Rolle in der modernen Psychoanalyse geben.



Pressekontakt:
Nina Krüger, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-209, presse.landesmuseum@lwl.org, und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos