LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 26.11.09

Presse-Infos | Jugend und Schule

Bochum: Presse-Einladung zum Pressegespräch

Startschuss für BOB

Bewertung:

Guten Tag, liebe Kolleginnen und Kollegen,

BOB kommt nach Bochum. In die Langendreer Schule am Leithenhaus, Förderschule für Hören und Kommunikation des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). BOB verhilft den jungen Menschen dort zu Antworten auf die bange Frage zum Berufseinstieg: "Was soll ich werden?".

BOB ist ganz neu und von der Stiftung "Zukunft fördern" gesponsert. BOB ist das BerufsOrientierungsBüro für die 281 hörgeschädigten Schülerinnen und Schüler der LWL-Einrichtung. Es hat seinen Platz direkt in der Schule und steht jungen Ratsuchenden wie auch deren Eltern zwei bis drei Mal wöchentlich offen. Sie finden dort Ansprechpartner aus Lehrerschaft, Arbeitsagentur und Integrationsfachdiensten ebenso wie Computerarbeitsplätze und Materialien zur Berufswahl und zur Ausbildungsplatzsuche.

Wie BOB im Echtbetrieb funktioniert, warum nun neben landesweit rd. 1.500 ähnlich ausgerichteten Schulmaßnahmen ausgerechnet auch in Bochum und was dahintersteckt an Geld und Gestaltungsideen beim Übergang von der Schule in den Beruf - das wollen wir Ihnen, liebe Kolleginnen und Kollegen, zeigen und erläutern beim

Startschuss für BOB

am Donnerstag, 3.12.09, 10 bis 12 Uhr,

in der LWL-Schule am Leithenhaus, Förderschule Hören und Kommunikation, Hauptstr. 155, 44892 Bochum.


Vor Ort geben Ihnen weitere Informationen Schulleiterin Dr. Renate Printzen (Telefon: 0234/9217-150) und beteiligte Fachkräfte. Schülerinnen und Schüler machen mit Beratern den ersten Praxistest von BOB. Im Termin gibt es schriftliches Hintergrundmaterial für Sie.

Viele Grüße aus der LWL-Pressestelle

Karl G. Donath



Pressekontakt:
Karl G. Donath, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos