LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 22.09.09

Foto zur MitteilungIngo Naujoks ist am 14. Oktober zu Gast auf Zeche Hannover.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungDave Davis spielt mit hintersinnigem Humor am 24.10. die Rolle des schwarzafrikanischen Toilettenmanns Motombo Umbokko.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungClaudia Schill und Musiker und Moderator Helmut Sanftenschneider gestalten am 30. Okjtober einen Katharina-Valente-Abend.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

"Pott-Püree" mit Zutaten aus Afrika, Polen, Italien und dem Revier

LWL-Industriemuseum Zeche Hannover lädt ein zu Comedy, Musik und mehr

Bewertung:

Bochum (lwl). Vom Revier bis nach Afrika reicht der kulturelle Radius der Reihe "Pott-Püree", die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) im Oktober zum zweiten Mal in seinem Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum veranstaltet. An drei Abenden am 14., 24. und 30. Oktober geht es auf humorvolle und hintersinnige Art und Weise um gängige Vorstellungen über Polen, Italiener, Afrikaner und Ruhrgebietsmenschen.

Zum Auftakt der Reihe hat sich prominenter Besuch angekündigt: Der in Bochum geborene Schauspieler und Musiker Ingo Naujoks, bekannt als Mitbewohner der Tatort-Kommissarin Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler), präsentiert am Mittwoch, 14.10.2009, um 20 Uhr sein persönliches Pott-Püree aus Texten und Musik. Musikalisch steht die Neuformierung seiner Band unter dem Namen "Ingo Naujoks Funeral", ehemals "Shoot my Cookies" und "Hund als Mensch" mit rockigen Klängen im Vordergrund: Als Weltpremiere startet "Ingo Naujoks Funeral" mit einer Mischung aus alten Songs und neuen Liedern in der Zeche Hannover, kombiniert mit Lesungen und Kommentaren von Ingo Naujoks als Ruhrgebietler in der großen weiten Welt.

Unter dem Motto "Afropolinski" präsentieren am Samstag, 24.10.2009, um 20 Uhr die Comedians Dave Davis und Marek Fis deutsch-polnische und deutsch-afrikanische Begegnungen im Alltag. Mit derber Komik und geübtem Blick nimmt Marek Fis in der Rolle eines polnischen Holzfällersohns in Deutschland typische Klischees von Deutschen und von Polen auf's Korn.

Der zweifache Preisträger des Prix Pantheons 2009, Dave Davis, spielt mit hintersinnigem Humor die Rolle des schwarzafrikanischen Toilettenmanns Motombo Umbokko, der sein Glück in Deutschland sucht. Gekonnt spielt er mit den gängigen Vorurteilen über Afrikaner und hält dem lachenden Publikum gleichzeitig den Spiegel vor.

Den Abschluss der Reihe bildet der musikalische Abend "Komm ein bisschen mit nach Italien" am Freitag, 30.10.2009, um 20 Uhr. Sängerin Claudia Schill und Musiker und Moderator Helmut Sanftenschneider gestalten mit Ausschnitten aus ihrem Programm "Bonjour Kathrin" einen Katharina-Valente-Abend voller Musik und Komik mit Schlagern zwischen Italiensehnsucht und Wirklichkeit.

"Pott-Püree bietet unseren Besuchern die Möglichkeit, herzlich über sich und andere zu Lachen. Mit der Kombination von Humor und Nachdenklichkeit können wir gängige Klischees über die Italiener, die Polen oder die Afrikaner vor Augen führen, hinterfragen und ihnen auch den Schrecken nehmen. Das Programm zeigt, dass unsere Schwerpunktthemen Migration und Integration auch einfach Spaß machen können," so Museumsleiter Dietmar Osses am Dienstag (22.10.) bei der Vorstellung der Veranstaltungsreihe in Bochum. Die Reihe "Pott-Püree" ist eine Zusammenarbeit des LWL-Industriemuseums mit dem interkulturellen Festival MELEZ, das Herbst nächsten Jahres wieder in Bochum zu Gast sein wird.

Karten (8,- €) für die einzelnen Abende sind im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover erhältlich: E-Mail: zeche-hannover@lwl.org oder Tel. 0234 6100-874.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos