LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 09.09.09

Foto zur MitteilungBeate Reker lässt die Schule der Egoisten auferstehen.
Foto: LWL/Oblonczyk.


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

"Die Schule der Egoisten" im LWL-Planetarium

Abendlesung für Erwachsene

Bewertung:

Münster (lwl). Ist das Leben nur ein Traum? Existieren die Wolken, die Vögel, die Erde und die anderen Menschen nur als Vorstellungen in unserem Geist? Die Schauspielerin Beate Reker liest am Dienstag (15. September) im Planetarium des LWL-Museums für Naturkunde in Münster aus Eric-Emmanuel Schmitts bekanntem Buch "Die Schule der Egoisten".

Ein Doktorand stößt bei seinen Studien in der französischen Bibliothéque Nationale zufällig auf eine Notiz, in der eine philosophische Bewegung aus dem 18. Jahrhundert, die "Schule der Egoisten", erwähnt wird. Ihr Begründer, der exzentrische Philosoph Gaspar Languenhaert, hatte eine Saison lang die Pariser Salons erobert, indem er selbstsicher behauptete, die Welt existiere nur in seinem Denken, er selbst sei somit der "Urheber der Welt". Neugierig geworden sucht der Doktorand mehr über Languenharts zu erfahren und entdeckt dabei mehr und mehr Faszinierendes - auch über sich selbst.

Eric-Emmanuel Schmitt, Jahrgang 1960, studierte Klavier, promovierte in Philosophie und gilt als einer der wichtigsten neuen französischen Theaterautoren. International bekannt wurde Schmitt mit seinem Roman "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran", für den er 2004 den Deutschen Bücherpreis erhielt.

Eintrittskarten zum Preis von 3,50 Euro sind ab sofort beim LWL-Museum für Naturkunde an der Sentruper Str. 285 (Telefon 0251 591-05, Di-So von 9 - 18 Uhr) und bei Münster Information (Tel 0251 492-2714) erhältlich. Weitere Infos unter http://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de .



Pressekontakt:
Bianca Fialla, LWL-Naturkundemuseum, Telefon: 0251 591-6066 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos