LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 20.08.09

Foto zur MitteilungEin umfangreiches Schauprogramm erwartet die Besucher auch in diesem Jahr.
Foto: LWL/Jähne


Foto zur MitteilungSpektakuläre Vorführungen zeigen das gar nicht so kalte Temperament der starken Pferde.
Foto: LWL/Jähne


Foto zur MitteilungIn landwirtschaftlichen Vorführungen beweisen die Tiere ihre Vielseitigkeit.
Foto: LWL/Jähne


Foto zur MitteilungAuch heute noch werden Kaltblutpferde in der Landwirtschaft eingesetzt.
Foto: LWL/Pieper


Foto zur MitteilungBei PferdeStark präsentieren über 200 Kaltblutpferde aus ganz Europa ihr Können.
Foto: LWL/Tendler


Foto zur MitteilungErhard Schroll (li.) und Gerhard Aschoff (re.) von der Interessengemeinschaft Zugpferde e.V. sowie LWL-Landschaftsökologin Agnes Sternschulte üben mit den Kaltblütern Nele und Eibe bereits für das PferdeStark-Wochenende.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Am Wochenende bebt die Erde:

PferdeStark im LWL-Freilichtmuseum Detmold

Bewertung:

Detmold (lwl). Am Samstag, 29. August, und Sonntag, 30. August, ist es in Detmold wieder soweit: Dann bebt im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) die Erde und rund 200 Kaltblutpferde aus ganz Europa zeigen ihr Können bei Arbeitsvorführungen, im Wettkampf und beim Schauprogramm. In Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft Zugpferde e.V. (IGZ) organisiert das LWL-Freilichtmuseum Detmold (Kreis Lippe) bereits zum achten Mal die internationale Kaltblutveranstaltung "PferdeStark". Neben bewährten Programmpunkten erwarten die Besucher auch viele neue Vorführungen und Angebote.

"Unser Landesmuseum für Volkskunde ist sozusagen das Gedächtnis der ländlichen Alltagskultur in Westfalen. Die europaweit einmalige Großveranstaltung spricht sowohl Fachleute und Pferdefreunde als auch Laien und Familien in der Region an", erläutert Museumsleiter Dr. Jan Carstensen.

An beiden Tagen finden ab 11 bzw. 10 Uhr bis zum späten Nachmittag land- und forstwirtschaftliche Vorführungen und Wettbewerbe in verschiedenen Disziplinen statt. Auf den weitläufigen Acker- und Grünlandflächen im LWL-Freilichtmuseum zeigen sich die starken Pferde unter Praxisbedingungen mit historischen und modernen landwirtschaftlichen Geräten und unterschiedlichen Anspannungen im Arbeitseinsatz. Erstmalig bei "PferdeStark" können die Besucher das kleinste pflügende Gespann der Niederlande mit Mini-Shetland-Hengsten erleben und auch im Holzrücken beweisen die Mini-Shetland-Ponies ihre Fähigkeiten. Besonders freut sich Erhard Schroll von der IGZ, die bei PferdeStark mit rund 80 ehrenamtlichen Helfern den reibungslosen Ablauf unterstützt, auf einen weiteren neuen Programmpunkt: "Auf dem Acker beim Lippischen Meierhof können erstmals Jugendliche mit Kaltblutpferden arbeiten."

Ebenfalls eine Premiere ist die Vorstellung des Leistungstests für Zuchtpferde. Bei dieser Prüfung ziehen die Pferde Zugschlitten, einen Holzstamm und Wagen. An beiden Tagen messen sich die Kaltblüter in weiteren Wettbewerben wie dem mehrspännigen Fahren, im Holzrücken, in der Zugleistung und im Pflügen. Neu dabei sind Maultiere, eine Kreuzung aus Kaltblutstuten und Eselhengsten, die fünfspännig auftreten.

Publikumsmagnet ist traditionell das Schauprogramm, bei dem die Besucher an beiden Tagen spektakuläre Bilder erwarten. Reiter zeigen zum Beispiel "Kosakenkunststücke" auf dem Rücken der Pferde, eine Freiheitsdressur, das "Fahren vom Sattel" oder Ringstechen. Dabei beweisen die Kaltblutpferde, dass sie durchaus Temperament und Feuer haben.

"Hier wird Wissensvermittlung mit spannenden Erlebnissen verbunden", sagt Projektleiterin Agnes Sternschulte. Bei einer Rasseschau werden 25 verschiedene Kaltblutrassen vorgestellt und auch die Kaltblutzuchtverbände präsentieren ihre Arbeit mit Informationsständen. Dass Kaltblutpferde auch heute noch in der Landwirtschaft eingesetzt werden, zeigen Aussteller aus ganz Europa mit modernen Pferdezuggeräten. Auch die Medizin hat die starken Tiere für sich entdeckt: Ein Stand informiert die Besucher über eine neue Reittherapie mit Kaltblütern. Wer selbst aktiv werden möchte, kann sich beim Lassowerfen probieren. Für Kinder gibt es zahlreiche Mitmachaktionen und erstmalig zeigen die Kaltblutpferde auch beim Pferdefußball, wie schnell und wendig sie sind. Verschiedene Jagdhornbläserkorps sorgen für den musikalischen Rahmen der Aktionstage.

"Mit dieser Veranstaltung wird das LWL-Freilichtmuseum zu einem internationalen Treffpunkt. Hier sind die meisten Länder und die größte Anzahl an unterschiedlichen Kaltblutrassen vertreten", so Carstensen. Zum ersten Mal reisen Kaltblüter auch aus Österreich und Tschechien an. Nicht ganz so weit haben es einige Teilnehmer, die sich dafür aber zu Fuß auf den Weg machen: So kommen zwei Teilnehmer mit vier Pferden aus dem 24 km entfernten Barntrup (Kreis Lippe) und ein Gespann reist aus dem rund 180 Kilometer entfernten Osterwald (Niedersachsen) an. Bereits am 17. August macht sich Matthias Mengel aus Münzberg in Hessen mit seiner Kutsche auf den Weg.

Parken und Busservice
Die Besucher haben die Möglichkeit, es diesen Ausstellern gleich zu tun und ebenfalls auf das Auto zu verzichten: Sie können an diesen Tagen in den Bussen der Stadtverkehr Detmold GmbH (SVD) bereits Tageskarten für die Veranstaltung lösen, die gleichzeitig als Fahrschein gelten. Carstensen: "Mit diesem Angebot bieten wir den Besuchern den besonderen Service eines Kombitickets und leisten gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz." Während "PferdeStark" fährt ein Pendelbus von den großen Parkplätzen der Innenstadt (Kaiser-Wilhelm-Platz, Kronenplatz, Parkhaus Lustgarten, Bezirksregierung, Parkhaus Hornsche Straße, Musikhochschule) direkt zum Haupteingang des Museums.

Achtung Redaktionen:
Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, melden Sie sich bitte vorher kurz telefonisch an, wenn Sie zur Veranstaltung kommen möchten.



Pressekontakt:
Kathrin Wißmach, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Tel. 05231 706-110 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos