LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 19.08.09

Presse-Infos | Kultur

"Medien.nutzen"

Kongress in Dortmund mit Prof. Dr. Christian Pfeiffer

Bewertung:

Dortmund (lwl). Am Samstag, 5. September laden die Medienberatung NRW der Landschaftsverbände Westfalen-Lippe (LWL) und Rheinland (LVR) sowie die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) nach Dortmund zum landesweiten Kongress über "Leben und Lernen mit Medien" ein.

"Medien sind heute in der Alltagswelt von Kindern und Jugendlichen allgegenwärtig, sie bereichern die Kommunikation und Interaktion der jungen Menschen untereinander", so Dr. Markus Köster, Leiter des LWL-Medienzentrums für Westfalen. Der Umgang mit ihnen sei meist geprägt von Unterhaltung und Spaß, die Risiken träten oft in den Hintergrund. Eltern und Pädagogen falle die Aufgabe zu, die Kinder und Jugendlichen mit der nötigen Kompetenz für einen sicheren Umgang mit Medien auszustatten. Köster: "Auch für den Unterricht gilt: Wer Schülerinnen und Schüler fördern möchte, der muss ihnen zeigen, wie sie Medien sinnvoll und zielgerichtet für aktives und selbst gesteuertes Lernen nutzen können."

Erstmals in NRW nimmt daher der Kongress im Kongresszentrum Westfalenhallen "Medien.nutzen - Leben und Lernen mit Medien" sowohl Chancen als auch Risiken jugendlicher Mediennutzung in den Blick. Sprechen werden unter anderem Prof. Dr. Norbert Schneider (Direktor der Landesanstalt für Medien NRW), Prof. Dr. Christian Pfeiffer (Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen) und Staatssekretär Günter Winands vom NRW-Schulministerium.

Prof. Dr. Christian Pfeiffer ist bekannt für provokante und kritische Stellungnahmen zum Medienkonsum. Als Hauptredner wird er diesmal die Gefahrenquellen aber auch die Potenziale digitaler Medien ausführlich darstellen. In 30 Kurzvorträgen und vertiefenden Gesprächen finden Lehrkräfte, Eltern und Pädagoginnen der außerschulischen Jugendarbeit anschließend Praxistipps und Gelegenheit zum Austausch. Eine Fachausstellung mit Gesprächspartnern und Informationsmaterial begleitet den Kongress. Ein öffentliches Live-Hacking sensibilisiert zum Abschluss auf verblüffende und zugleich unterhaltsame Weise für den sicheren Umgang mit persönlichen Daten.

Eingeladen sind Lehrerinnen und Pädagogen der außerschulischen Jugendarbeit, die "Kompetenzteams NRW" sowie Eltern. Die Veranstaltung findet am Samstag, 5. September von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Kongresszentrum Westfalenhallen in Dortmund statt. Ausführliche Informationen und Anmeldung unter http://www.medienberatung.nrw.de. Anmeldeschluss ist der 27. August 2009.

Der Kongress wird veranstaltet von der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) in Kooperation mit der Medienberatung NRW und dem NRW-Ministerium für Schule und Weiterbildung. Die Medienberatung NRW ist ein gemeinsames Angebot der Landschaftsverbände Westfalen-Lippe (LWL) und Rheinland (LVR) sowie des NRW-Schulministeriums. Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) ist eine unabhängige Anstalt des öffentlichen Rechts.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos