LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 06.11.09

Foto zur MitteilungÜber 120.000 Besucher kamen bisher in diesem Jahr ins LWL-Freilichtmuseum Hagen, am ersten Advents-wochenende findet noch der Weihnachtsmarkt statt.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungBeim romantischen Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende stimmt das illuminierte Freilichtmuseum auf eine besinnliche Weihnachtszeit ein.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Das LWL-Freilichtmuseum Hagen schließt seine Pforten

Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende

Bewertung:

Hagen (lwl). Im Hagener Freilichtmuseen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ist die Freilichtsaison zu Ende gegangen: Für den Winter schloss das Museum am 31. Oktober seine Pforten bis zum 1. April 2010. Trotz einiger Baustellen im Museum sind die Besuchszahlen mit bisher gut 120.000 nahezu stabil geblieben. Hinzu kommt noch der romantische Weihnachtsmarkt am ersten Adventwochenende (27. bis 29. November).

Die Saison hatte im LWL-Freilichtmuseum einiges für die Besucher zu bieten, so ergänzten die Sonderausstellungen "Karriere mit Lehre. Frauen im Handwerk in Westfalen-Lippe" und die moderne Schmuckausstellung "Opale" das vielschichtige Veranstaltungsprogramm. Die Ausstellung "Karriere mit Lehre" zeigte, wie sich die Frauen in den letzten einhundert Jahren ihre Position im Handwerk von Helferinnen zu ausgebildeten Handwerkerinnen mit Gesellen- und Meisterbrief erkämpft hatten.

Dazu lockten während der Saison viele Wochenendveranstaltungen, als besondere Highlights galten die anspruchsvolle Kunsthandwerk-Ausstellung, das sommerliche Weinfest sowie das Trecker- und das Motorrad-Oldtimer-Treffen Maschinen aus der Frühzeit der individuellen motorisierten Fortbewegung. Auch Open-Air Theater, Rock im Museum, Bronzegießen, Korbflechten, Buchbinden und viele weitere Aktivitäten lockten die Besucher mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten zu spannenden Ausflügen in die historische Handwerkerwelt.

Die jungen Gäste kamen beim sommerlichen Kinderfest, Herbstfest und während der "Märchentage" in den Herbstferien voll auf ihre Kosten. Immer und überall dreht es sich bei der breiten Veranstaltungspalette um alle Bereiche des Handwerks und der Technik.

In den kommenden Wintermonaten geht das gesamte Museum nicht in den Winterschlaf, sondern arbeitet für die nächste Saison, die schon vor Ostern am 1. April 2010 beginnt. Viele Vorbereitungen sind nötig für die große Jubiläumsausstellung zum 50-jährigen Geburtstag des Hagener Freilichtmuseums im Jahr 2010. Alle Ausstellungen werden bis dahin überarbeitet und aufpoliert sowie neue Rundgänge und Führungen erarbeitet. Außerdem beginnen die Arbeiten am Neubau der Gastronomie.

Auch jetzt ist hinter den Kulissen viel los. Vor allem in den kommenden Wochen richten sich viele Vorbereitungen auf den Weihnachtsmarkt. Am ersten Adventwochenende (27. bis 29. November) empfängt das Hagener LWL-Freilichtmuseum noch einmal die Besucher zum Romantischen Weihnachtsmarkt. Dort zeigen über 70 Hand- und Kunsthandwerker ihre besten Stücke. Das illuminierte Freilichtmuseum stimmt auf eine besinnliche Weihnachtszeit ein und lässt vorweihnachtlichen Stress vergessen. Zwischen den Fachwerkhäusern und Weihnachtshütten spazieren die Besucher, schauen schöne handgefertigte Produkte an, lauschen den traditionellen und modernen Musikgruppen oder gönnen sich mit den Kindern beim Märchenerzähler ein gemütliches halbes Stündchen, bis der Heilige Nikolaus kommt und braven Kindern ein Leckerchen anbietet.



Pressekontakt:
Uta Wenning-Kuschel, LWL-Freilichtmuseum Hagen, Tel. 02331 780-7113
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos