LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 07.07.09

Foto zur MitteilungIn dem Programm "Steinzeitschmuck" fertigen die Ferienkinder ein Schieferamulett - wie in prähistorischer Zeit.
Foto: Ulrich Stodiek


Foto zur Mitteilung"Sommer, Licht und Sonnenschein!" - Hier lernen die jungen Teilnehmer, wie ihre Vorfahren Licht, beziehungsweise Feuer erzeugten, wenn die Sonne einmal nicht schien.
Foto: LWL-Archäologie für Westfalen


Foto zur MitteilungEinen Lederbeutel wie aus Ötzis Zeiten fertigen die Kinder im Programm "Ötzi - der Mann aus dem Eis" - natürlich mit "zeitgenössischem" Nähzeug.
Foto: Ulrich Stodiek


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

LWL-Museum für Archäologie: Schuh-Ausstellung schließt mit Besucherzahl über Erwartung

Sommerferien-Programm mit Ötzi, Mammuts und Steinzeitschmuck

Bewertung:

Herne (lwl). Insgesamt über 42.000 Besucher sahen die Schuh-Ausstellung im LWL-Museum für Archäologie in Herne, die am Sonntag (5.7.) nach sieben Monaten zu Ende ging. "Das waren mehr Schuh-Interessierte, als wir erwartet hatten", so Museumsleiter Dr. Josef Mühlenbrock. Die Sonderausstellung "Schuhtick " erzählte mit 400 Exponaten Schuhgeschichte vom ersten Fußschutz der Menschen über römische Militärsandalen bis zum Designerschuh. Besondere Attraktion sei der Laufsteg gewesen, auf dem die Besucher die Schuhe nicht nur anschauen, sondern auch selbst ausprobieren konnten.

Im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) geht es mit der Daueraustellung und ab Donnerstag (9.7.) bis zum 6. August mit fünf Sommerferienprogrammen weiter. Kinder und Jugendliche zwischen acht und zwölf Jahren basteln Steinzeitschmuck und Mammutfiguren, lernen Ötzi kennen, erkunden das Leben in der Eiszeit und die Bedeutung von Licht und Wärme.

"Sommer, Licht und Sonnenschein!" Gibt es eine bessere Zeit als den Sommer, um sich auszuruhen? Die frühen Menschen hätten geantwortet: "Ja, gibt es, und zwar dann, wenn es draußen dunkel und kalt ist." In einer Welt ohne Lichtschalter, Zentralheizung und Supermarkt konnten sie im Sommer die meisten Arbeiten erledigen. Im restlichen Jahr waren sie auf das Feuer angewiesen, das die Aufgaben der Sonne übernahm. Wie die Menschen früher Feuer beziehungsweise Licht machten, erfahren die zehn- bis zwölfjährigen Ferienkinder täglich vom 21. bis 24. Juli in diesem "leuchtenden" Programm. Hier stellt jeder eine eigene Lichtquelle her, die ihm anschließend auch zuhause noch scheinen wird.

Schaut man sich bei einem Juwelier um, gibt es dort Ketten, Ringe und Armreifen aus Gold und Silber. Doch gab es Schmuck auch schon in der Steinzeit und wenn ja, sah er ähnlich aus? Dieser Frage gehen die acht- bis zwölfjährigen Ferienkinder am 9. Juli von 10 bis 12.30 Uhr auf den Grund, indem sie Dias von uraltem Geschmeide betrachten. Anschließend stellen sie selber aus Muscheln, Meeresschnecken und Baumbaststreifen eine Halskette her, wie man sie in schon vor über 20.000 Jahren trug. Sie vervollständigen ihre urgeschichtliche Schmuckkollektion mit einem Schieferamulett. In dieses bohren sie mit prähistorischem Werkzeug ein Loch, bevor sie Muster und Tiermotive hineinritzen. Natürlich darf anschließend jeder seine Meisterwerke mit nach Hause nehmen.

In dem Programm "Mammuts - Die Eiszeitriesen" erforschen die acht- bis zwölfjährigen Teilnehmer am 9. Juli von 14 bis 16:30 Uhr das wohl bekannteste Tier der Eiszeit. Sie rekonstruieren, wie die Mammuts aussahen, wann und wo sie lebten und was sie fraßen. Außerdem erfahren sie, wie die steinzeitlichen Vorfahren diese beeindruckende Beute jagten, warum sie Mammutdarstellungen in Felswände ritzten und Mammut-Figuren herstellten. So inspiriert werden die frisch gebackenen Mammut-Experten selbst zu Steinzeitkünstlern und formen eine Mammutfigur aus Ton.

"Vom Leben am Ende der Eiszeit" erfahren acht- bis zwölfjährige Teilnehmer am 6. August von 10 bis 12.30 Uhr. Wie haben die Menschen vor 12.000 Jahren ihren Alltag gemeistert? Wie wohnten sie, wie kleideten sie sich und was aßen sie? Wie war das Wetter und welche Tiere lebten in der Herner Region? Hatten unsere Vorfahren überhaupt Freizeit und wenn ja, was machten sie dann? Spielten sie etwa Musikinstrumente, machten gerne Sport oder malten und bastelten wie wir? Die Ferienkinder ergründen gemeinsam diese Fragen und erleben, wie man in der Steinzeit Feuer machte. Anschließend stellen sie selbst ein Erinnerungsstück an diese spannende "Zeitreise" her: ein hölzernes Schwirrgerät.

"Ötzi - der Mann aus dem Eis". Es war eine Sensation, als im September 1991 die Eismumie eines Steinzeitmannes in den Ötztaler Alpen gefunden wurde. Eine Bilderreihe erzählt am 6. August von 14 bis 16:30 Uhr den acht- bis zwölfjährigen Teilnehmern die spannende Geschichte von Ötzis Entdeckung und stellt ihnen seine Ausrüstung vor. So war seine Kleidung aus Fell, Leder und Pflanzenfasern, er trug Pfeil und Bogen, hatte eine Rückentrage bei sich und sogar Teile eines Feuerzeugs. Die Teilnehmer stellen anschließend selbst einen zeitgenössischen Hirschlederbeutel her. Hierfür benutzen sie das damals übliche Nähzeug - nämlich Tierknochen.
3716 Zeichen

Termine und Kosten:
Sommerferien-Programme

Donnerstag, 9.7.

- 10 bis 12:30 Uhr "Steinzeitschmuck" - Programm für Kinder von acht bis zwölf Jahren
- 14 bis 16:30 Uhr "Mammuts - Die Eiszeitriesen" - Programm für Kinder von acht bis zwölf Jahren
Kosten: jeweils 10,60 Euro inklusive Material und Museumseintritt

Dienstag, 21.7., Mittwoch, 22.7., Donnerstag, 23.7. und Freitag, 24.7.
- jeweils 10 bis 15 Uhr "Sommer, Licht und Sonnenschein" - Programm für Kinder von zehn bis zwölf Jahren
Kosten: jeweils 8 Euro inklusive Material und Museumseintritt

Donnerstag, 6.8.
- 10 bis 12:30 Uhr "Vom Leben am Ende der Eiszeit" - Programm für Kinder von acht bis zwölf Jahren
- 14 bis 16:30 Uhr "Ötzi - Der Mann aus dem Eis" - Programm für Kinder von acht bis zwölf Jahren
Kosten: jeweils 10,60 Euro inklusive Material und Museumseintritt

Um telefonische Anmeldung unter 02323 94628-0 oder -24 während der Öffnungszeiten des Museums wird gebeten.

LWL-Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0, http://www.lwl-landesmuseum-herne.de, Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag 9 Uhr bis 17 Uhr, Donnerstag 9 Uhr bis 19 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 11 Uhr bis 18 Uhr
Geschlossen am 24., 25., 31.12. und am 1.1.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Stefanie Mosch, LWL-Museum für Archäologie, Tel.: 0251 591-8921
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos