LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 10.06.09

Foto zur MitteilungFiligrane Drahtgebilde hat Ursula Huth in ihre Glasobjekte eingearbeitet.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Glashütte Gernheim wird zum "Glasland"

Bildhauerin Ursula Huth im LWL-Industriemuseum

Bewertung:

Petershagen (lwl). Das Werk der Künstlerin Ursula Huth erfährt schon seit vielen Jahren große Anerkennung. "Wir freuen uns deshalb besonders, die Glasobjekte dieser renommierten Bildhauerein in der Glashütte Gernheim präsentieren zu können", freut sich Museumsleiter Michael Funk. Die Schau mit dem Titel "Glasland" zeigt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) vom 21. Juni bis 13. September in seinem Industriemuseum in Petershagen.

Die aktuelle Ausstellung vermittelt einen umfassenden Einblick in verschiedene Schaffensphasen Huths: Neben Glasbildern sind ebenso aus Glas gegossenen Skulpturen zu sehen wie mundgeblasene zylindrische Gefäße. In der Glashütte Gernheim entstanden unter Mitarbeit des Künstlers Korbinian Stöckle Glasobjekte, in die filigrane Drahtgebilde eingelassen sind: Einige gleichen geklöppelten Spitzen, andere bestehen aus einem Drahtgeflecht, in das farbiges Glas eingeflochten wurde. Oft kennzeichnen fernöstliche Einflüsse die Gestaltung Huths. Die Zeichnungen sind stilisiert und zart wie Schriftzeichen, die Formgebung scheint ungewohnt und gerade deshalb reizvoller.

Ursula Huth studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. Hans Gottfried v. Stockhausen. Sie setzte sich bereits dort mit neuen Entwicklungen der Glaskunst auseinander. Ein weiterer Studienaufenthalt führte Huth an die Rhode Island School of Design, wo zu jener Zeit Dale Chihuly eine neue Auffassung des künstlerischen Umgangs mit Glas - das "Neue Glas" - entwickelte, die bis heute die Kunst mit Glas bestimmt.

Bei der Ausstellungseröffnung am Sonntag, 21. Juni, um 11 Uhr wird Ursula Huth selbst anwesend sein. Das musikalische Programm gestaltet die Sopranistin Susanne Eisch.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen: Ursula Huth: Glasland. Hg. v. Michael Funk, Ursula Huth. Essen 2009 (ISBN 978-3-8375-0162-9).

GLASLAND. Ursula Huth
21.6. bis 13.9.2009
LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim
Gernheim 12, 32469 Petershagen
Geöffnet Di - So 11-18 Uhr

+++ Hinweis für Redaktionen +++
Bei der Pressekonferenz zur Ausstellung am Freitag, 19.6.09, um 11 Uhr
möchten wir Ihnen Ausstellung und Katalog vorstellen. Dazu laden wir Sie
herzlich ein. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Berichterstattung.



Pressekontakt:
Katrin Holthaus, LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim, Telefon: 05707 9311-18, und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos