LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 26.03.09

Foto zur MitteilungIn der Kinderwerkstatt auf Zollern können Jungen und Mädchen zum Beispiel Gipsabdrücke von Fossilien erstellen.
Foto: LWL/Hudemann


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Basteln für den Frühling in der Kinderwerkstatt

Angebot im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern

Bewertung:

Dortmund (lwl). Ganz im Zeichen von Ostern und des langersehnten Frühlings steht das Bastelangebot am Sonntag, 29. März, in der Kinderwerkstatt auf Zeche Zollern. Von 14 bis 16 Uhr lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Dortmunder Industriemuseum Jungen und Mädchen ab fünf Jahren dazu ein, allein oder mit Unterstützung ihrer Eltern nach Herzenslust kreativ zu werden.

Neben den ständigen Angeboten wie dem Bau einer kleinen Holzlok gibt es dieses Mal die Möglichkeit, aus Naturmaterialien Nester für den Osterhasen zu basteln oder eine frühlingshafte Dekoration aus Zweigen, Filz und Bast fürs Fenster anzufertigen. Zur Seite stehen den Kindern dabei die erfahrenen Museumspädagogen des LWL-Industriemuseums.

Seit Januar findet das Tüfteln und Werkeln statt. "Wir freuen uns wieder auf solch einen großen Zuspruch wie bei den letzten beiden Aktionen", so LWL-Museumsleitern Dr. Ulrike Gilhaus.

Egal, was gebastelt wird: Jedes Kind zahlt einen Kostenbeitrag von 2 Euro zusätzlich zum Museumseintritt (2 Euro für Kinder ab sechs Jahren, Familienkarte 8 Euro).



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Tel. 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos