LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 23.03.09

Foto zur MitteilungIn Antonionis Roadmovie "Beruf: Reporter" ist Jack Nicholson in seiner ersten großen Hauptrolle zu sehen.
Foto: Swank Filmverleih Deutschland GmbH


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

"Beruf: Reporter"

Antonioni-Werkschau im LWL-Landesmuseum

Bewertung:

Münster (lwl). Im Rahmen der fünfteiligen Werkschau zum Filmregisseur Michelangelo Antonioni präsentiert das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster am Dienstag, 24. März, um 20 Uhr den Film "Beruf : Reporter" aus dem Jahr 1973.

Ein existenzialistisches Roadmovie im Thrillergewand, das Jack Nicholson in seiner ersten großen Hauptrolle am Beginn seiner Karriere zeigt. Seines eigenen Lebens überdrüssig, nimmt ein Journalist in der nordafrikanischen Wüste die Identität eines Toten an, verheddert sich aber lebensbedrohlich in dem fremden Lebensentwurf, so dass aus seiner innerer Flucht sehr schnell auch eine äußere quer durch Europa wird. Ein meisterhaft inszenierter Film über den Scheincharakter des Wirklichen und die Realität der Fiktion.

Der Filmkritiker und -publizist Klaus-Peter Heß führt in den Film ein. Der Eintritt beträgt drei Euro. Informationen unter Telefon 0251 5907-115.



Pressekontakt:
Claudia Miklis, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-168 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos