LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 18.03.09

Foto zur MitteilungAn der Schuhbar können die Besucher 32 Schuhsongs quer durch die Rock- und Popgeschichte anhören.
Foto: LWL/S. Kuhn.


Foto zur MitteilungIn der Langen Museumsnacht erwartet die Besucher Kunst aus feuerrot lackierten Schuhen.
Foto: Tine Duffing.


Foto zur MitteilungIn der Dauerausstellung freuen sich Frauen und Männer aus allen Zeiten auf Fragen und Gespräche mit den Besuchern der Langen Museumsnacht.
Foto: LWL/Freigang.


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Vom Neandertaler bis zum Schuhtick

Lange Museumsnacht im Archäologiemuseum

Bewertung:

Herne (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt am Freitag, 27. März, von 20 bis 24 Uhr zur Langen Museumsnacht in sein LWL-Museum für Archäologie in Herne ein. Im Mittelpunkt des Programms steht die Sonderausstellung "Schuhtick". Der Eintritt ist frei.

Die Pumps von Marilyn Monroe oder die Treter von Pablo Picasso, die Arbeitsschuhe von Spionen mit eingebauter Kamera oder fabrikneue Crogs, die Weltmeisterschuhe von Jürgen Klinsmann oder die Bergschuhe von Ötzi - das LWL-Museum für Archäologie sucht zusammen mit dem Förderverein des Museums den beliebtesten Schuh in der Sonderausstellung "Schuhtick. Von kalten Füßen und heißen Sohlen". Jeder Besucher der Museumsnacht kann am Stand des Fördervereins für einen Schuh seine Stimme abgeben und nimmt damit automatisch an einer Verlosung teil. Zu gewinnen gibt es drei Einkaufsgutscheine der Firma Görtz.

Eine interaktive Schuhinstallation des Künstler-Teams "Tine Duffing & Cocoon" empfängt die Besucher: Unter dem Motto "Per Pedes - gehen und gehen lassen" wandern 365 Paar feuerrot lackierte Schuhe mit vier Künstlern über das Gelände vor dem und durch das Museum. So animiert kommen die Besucher ins Plaudern über alles, was geht, wo was hinführen kann oder wie und wann ein Weg zu Ende geht. Ihre Anekdoten, Geschichten und Sprüche rund ums Gehen können sie in einem Schuh-Poesiealbum aufschreiben.

Und alle Besucher, die mit ungeputzten Schuhen kommen, können sich diese für einen guten Zweck putzen lassen. Eine Schülerfirma der Laborschule Bielefeld bringt die Schuhe auf Hochglanz und spendet den Erlös an "Opportunity International" zur Unterstützung von Kleinkrediten und an die Arbeitsgemeinschaft Regenwald und Artenschutz e. V.. In die Ausstellungen stehen kompetente Ansprechpartner in passender Gewandung und freuen sich auf Fragen und Gespräche über einzelne Schuhe und Funde oder ganze
Fundorte.

Im Museumskino laufen den ganzen Abend über Folgen aus der Trickfilmreihe "Es war einmal ... der Mensch". Die Reihe zeigt in lustigen und lehrreichen Episoden die wichtigsten Abschnitte der Menschheitsgeschichte. Weit spannt sich der Bogen vom Neandertaler bis zum Raumfahrer des 21. Jahrhunderts. Acht Hauptdarsteller, die das Gute, Böse und Weise vertreten, tauchen in allen Episoden auf. Kinder haben an den Filmen ebenso ihren Spaß wie die Erwachsenen.

Das Römische Reich um die Zeitenwende ist das Thema einer Lesung mit Michael Schikowski und dem Schauspieler Christoph Wortberg. Unter dem Motto "Hermann und die Folgen" hören die Besucher alte und neue Texte rund um die sogenannte Varusschlacht, die sich in diesem Jahr zum 2.000sten Mal jährt. Für das römische Imperium markierte diese Schlacht den Anfang einer Wende in seiner Geschichte. Die Zuhörer folgen zu den Mythen, die aus dem Konflikt zwischen Römern und Germanen entstanden und die bis heute wirksam sind.

Die Lange Museumsnacht bietet auch den Musikfreunden Unterhaltung mit den "Walking Blues Prophets". Sie bieten eine Reise durch die Welt des Jazz, Soul und Blues, wo immer im Museum sie auftauchen werden. Und nicht zuletzt kümmert sich das Museumscafé um das leibliche Wohl der Besucher.

Termin und Kosten:
Lange Museumsnacht: 27.3.2009, 20 bis 24 Uhr
Der Eintritt ist frei.

LWL-Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0,
http://www.lwl-landesmuseum-herne.de.

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag 9 Uhr bis 17 Uhr,
Donnerstag 9 Uhr bis 19 Uhr,
Samstag, Sonntag, Feiertag 11 Uhr bis 18 Uhr



Pressekontakt:
Dr. Yasmine Freigang, LWL-Museum für Archäologie, Telefon: 0251 591-8920 oder 0173 8301752 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos