LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 17.03.09

Foto zur MitteilungBunte Garnrollen im Geflecht von Ästen - Beispiel für eine "Bauminstallation" von Christa Maria Kirch.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungDer "Chinesische Frühling" lässt ab Sonntag die Platanen auf dem Gasthausplatz in Bocholt erblühen.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungBlick ins Atelier der Künstlerin mit Garnrollen aus dem Depot des LWL-Textilmuseums.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Chinesischer Frühling

Farbenfrohe Installation lässt Platanen in Bocholt "erblühen"

Bewertung:

Bocholt (lwl). Auch wenn derzeit erst wenige Zeichen sichtbar sind: In dieser Woche beginnt laut Kalender der Frühling. In der Bocholter Innenstadt gibt es jetzt einen farbenfrohen Vorgeschmack auf die warme Jahreszeit: Die Textilkünstlerin Christa Maria Kirch bringt die Platanen am Gasthausplatz durch ihre Installation mit dem chinesischen Titel "Zhōng Guó de ChÅ«n Tiān" (Chinesischer Frühling) zum Erblühen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), das Kulturamt der Stadt Bocholt, der Euregio-Kunstkreis und die deutsch-chinesische Gesellschaft laden am Sonntag, 22. März, um 11 Uhr zur Eröffnung ein.

Die Idee
Im chinesischem Kalender fällt das Neujahrsfest in den Frühling, der ganz im Zeichen der Geburt und des Erwachens steht. Diesen Aspekt greift die Künstlerin in ihrer Installation auf. Menschen, die den Platz besuchen, sollen einen heiteren Raum wahrnehmen. "Ich möchte mit der Installation überraschen, die Wahrnehmung der Betrachter kitzeln und sie selbst ins Bild rücken", so die Künstlerin Christa Maria Kirch, die einen Schwerpunkt ihrer Arbeit auf die Entwicklung von Kunst im nicht-institutionellen Raum, auf der Schwelle zwischen privat und öffentlich, legt.

Als Materialien verwendet Christa Maria Kirch sowohl textile Produkte aus der Region - darunter Garnrollen aus dem LWL-Textilmuseum -, als auch chinesische Produkte, mit denen sie die noch laublosen Bäume wie Skulpturen "bespielt". Durch das Vermischen der Kunstobjekte mit dem langsam sprießenden Grün verändert sich die Inszenierung im Laufe der Wochen bis zum Sommer (20.6.09). Gleichzeitig geht Christa Maria Kirch durch die Verarbeitung von Garn-Rollen humorvoll der Frage nach: Was hat der Frühling eigentlich mit der Rolle zu tun? Zu wissen, woher die chinesische Frühlingsrolle ihren Namen hat, zählt heute schon fast zur "interkulturellen Kompetenz" bei der Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern.

Werkbeschreibung

Die Installation "Chinesischer Frühling" besteht aus zwölf mal zwölf Objekten in zwölf Farbnuancen an Ästen der zwölf Platanen des Gasthausplatzes. Verwendetes Material sind Garnrollen aus dem Museumsdepot der Spinnerei Herding, Kunststoffhülsen, chinesische Teppichmuster und gummierter Gartendraht. Durch die sich wiederholende Präsentation der 124 farbigen Exponate entsteht ein monumentales temporäres Kunstwerk im öffentlichen Raum.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos