LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 22.12.08

Foto zur MitteilungDie kleine Maus Wilma nimmt Kinder ab 4 Jahre im Planetarium mit auf eine Reise zum Mond.
Foto: Wernsing, Münster.


Foto zur MitteilungAuf eine Reise durchs Weltall gehen die Besucher im Planetarium.
Foto: NASA.


Foto zur MitteilungDer rote Planet steht seit 2008 im Mittelpunkt der Veranstaltung "Mission Mars".
Foto: NASA.


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Programmwechsel im LWL-Planetarium

Sternentheater startet nach dem Jahreswechsel mit neuen Angeboten durch

Bewertung:

Münster (lwl). Zum Jahresanfang wechselt das Planetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster sein Programm. Das "Sternentheater" mitten im LWL-Museum für Naturkunde bietet Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit, fremde Planeten, Sterne und astronomische Ereignisse zu erforschen. Die Kinderprogramme sind auch für Familien mit Kindern unter sechs Jahren geeignet.

Wilma und der Große Bär richtet sich an Kinder ab vier Jahren. Das Programm ist ab Januar bis Ende Juni 2009 im Planetarium zu sehen. Kinder können die Abenteuer der kleinen Wüstenspringmaus Wilma miterleben, die eines Nachts im Traum bis zum Mond springt. Sie lernt die seltsame Kraterwelt des Mondes kennen und macht die Bekanntschaft des Großen Bären. Dieser zeigt ihr, wie der Große und der Kleine Wagen sowie das Himmels-W der Cassiopeia am Sternenhimmel zu finden sind.

Felix im Planetarium geht aufgrund der großen Nachfrage nochmals in die Verlängerung. Das Kinderprogramm ist für Jungen und Mädchen ab vier Jahren geeignet und wird ab Januar bis Ende Juni 2009 vorgeführt. Dabei können Kinder und auch Erwachsene in die Abenteuer des reiselustigen Hasen Felix eintauchen. Die Geschichten aus drei Felix-Büchern der Autorin Annette Langen wurden zusammengefasst. Darin enthalten sind Illustrationen der Felix-Zeichnerin Constanza Droop. Felix erzählt seiner Freundin Sophie in Briefen von seinen Entdeckungen, die er unter anderem mit einer Mondrakete erlebt hat.

Unendliches Universum - Eine Reise durchs Weltall wartet auf Besucher ab acht Jahren im LWL-Planetarium. Von Januar bis zum 14. Mai 2009 stehen die Reisen in die Tiefen des Weltalls - bis hin zu fernsten Galaxien - auf dem Programm. Prachtvolle Schönheiten des Kosmos liegen auf der Reiseroute.

Zeiten des Kosmos ist ein Programm, das für Besucher ab zehn Jahren konzipiert und von Januar bis Ende Februar 2009 zu sehen ist. Im Mittelpunkt steht die Geschichte der Astronomie. Die Zuschauer erfahren, wie die Menschen im Laufe der Jahrhunderte immer mehr über die Welt herausgefunden haben.

Außerdem präsentiert das LWL-Planetarium für Gruppen zwei weitere Programme zur Auswahl:

Eine Reise ins All ist ein für den Sachkundeunterricht abgestimmtes Programm für Erwachsene und Kinder ab acht Jahren. Es behandelt den Aufbau und die Entstehung des Weltalls, insbesondere unseres Planetensystems. Die Besucher sehen, wie sich der Erdball im Weltall in 24 Stunden einmal um seine Achse dreht. Zudem wird die Erde mit ihrem Trabanten, den Mond, sowie mit den Planeten Jupiter und Saturn verglichen.

Mission Mars - Die Rätsel des Roten Planeten berichtet über Erkundungen von Raumsonden auf dem Roten Planeten und richtet sich an Besucher ab zehn Jahren.
Ungelöst bleibt die Frage, ob es jemals Leben auf dem Mars gegeben hat. Neue Forschungsmissionen sollen nach Antworten suchen, etwa die NASA-Sonde "Phönix" im Jahr 2008. Die Zuschauer begleiten den Flugkörper und begeben sich selbst auf Spurensuche.

Eintritt: Kinder (ab 6 Jahre) 2 Euro, Erwachsene 4 Euro, Familienkarte 9 Euro. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt. Weitere Informationen unter http://www.lwl-planetarium-muenster.de oder Telefon: 0251 591-05.



Pressekontakt:
Bianca Fialla, LWL-Naturkundemuseum, Telefon: 0251 591-6066 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos