LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 03.08.09

Foto zur MitteilungWilliam Nutter nach William Hogarth, Bildnis Thomas Coram an einem Tisch sitzend, 1796, Porträtarchiv Diepenbroick, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Kunstwerk des Monats August

Das Porträt des "Captain Coram" von William Nutter

Bewertung:

Münster (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) stellt als Kunstwerk des Monats August im LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster eine Radierung von William Nutter vor, die Captain Thomas Coram (1668-1751) darstellt. Die Grafik geht zurück auf das erste bürgerliche Gesamtfigurenporträt aus England.

Die 1796 datierte Radierung in Punktiermanier von William Nutter (1754-1802) aus dem Porträtarchiv Diepenbroick im LWL-Landesmuseum zeigt in einer Säulenhalle den 72-jährigen Thomas Coram im Sessel. Elemente wie Säule, Vorhang und Fensterausblick entsprechen dem Formenkanon höfischer Porträtmalerei. Im Unterschied zur traditionellen Porträtauffassung charakterisiert jedoch ein freundliches, derbes Gesicht den Dargestellten als Individuum. Auch die breitbeinige Sitzhaltung entspricht nicht dem höfischen Protokoll.

Auf einem runden Beistelltisch liegt die "Royal Charter" von 1739. Erst diese königliche Stiftungslizenz ermöglichte das Lebenswerk Corams, das Kinderheim "Foundling Hospital". Mit seiner frühen bürgerlichen Wohltätigkeitsgesellschaft ging Coram in die Geschichte Englands ein. Tief berührt von dem Schicksal tausender jährlich ausgesetzter Babys und Kleinkinder in der britischen Hauptstadt, kämpfte der aus einfachen Verhältnissen stammende Kaufmann für ein Heim für Findelkinder.
Nutters Radierung hatte das berühme Gemälde des englischen Malers William Hogarth zum Vorbild. Dieser malte 1740 ein repräsentatives, lebensgroßes Porträt von Thomas Coram und schenkte es dem Kinderheim, dessen Direktor Hogarth für einige Zeit war.
"Der Künstler setzte mit diesem Porträt seinem Freund Thomas Coram ein Denkmal, er erhob ihn quasi in den Adelsstand", sagt Michael Henning, Referent am LWL-Landesmuseum. Hogarth griff damit weiteren Entwicklung der englischen Porträtmalerei bis weit ins 19. Jahrhundert voraus. 60 Jahre später nutzte der Londoner Verleger Robert Cribb das Medium der Grafik, um Hogarths "Captain Coram" einem breiten Publikum näher zu bringen.
Das Kunstwerk des Monats August ist in der Buchhandlung König im Eingangsbereich des LWL-Landesmuseums erhältlich.



Pressekontakt:
Julia Haseloff, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Telefon: 0251 5907-220, presse.landesmuseum@lwl.org, und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos