LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 30.10.08

Foto zur MitteilungMurat Topal tritt am 6. November im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover auf.
Foto: PR


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Tschüssi Copski - Ein Cop packt ein

Comedy-Abend mit Murat Topal im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Bewertung:

Bochum (lwl). Im Rahmen des interkulturellen Festivals "Pott-Püree" präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Donnerstag, 6. November, um 20 Uhr in seinem Industriemuseum Zeche Hannover den Comedian Murat Topal.

Murat Topals Programm ist eine Mischung aus pointiertem Witz, zündenden Musiknummern und einem gleichermaßen humor- wie liebevollen Blick auf die vielen absonderlichen Typen der Gattung Mensch und deren bisweilen seltsame Rituale. Mit seiner starken körperlichen Präsenz und sprachlichen Wandlungsfähigkeit schlüpft Murat in zahlreiche Figuren, wie sie ihm tagtäglich begegnen. Der Ex-Cop erzählt Geschichten, die das Leben schrieb. Reichlich Stoff liefert dafür Muarats ehemaliger Berufsalltag als Polizist.

Neben haarsträubenden Spezialaufträgen bietet "Tschüssi Copski!" auch ein Wiedersehen mit den bei Fans bekannten Typen aus Murats Mikrokosmos, darunter der verklemmt-schüchterne Nachbar Kick-box-Serkan, der unbestechliche Gemüsehändler Üsküdar und der Ur-Berliner Erotikstar Herr Pasulke.

Die Veranstaltung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover findet statt in Kooperation mit "Melez 08 - Festival der Kulturen". Karten zum Preis von 8 Euro sind an der Abendkasse erhältlich. Reservierungen unter Tel. 0234 6100-874.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Tel. 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos